Mecklenburg-Vorpommern: Anwendung der VOB/A

SCHWERIN, 18.11.2016 - Gemäß einer Verwaltungsvorschrift (VV) des Wirtschaftsministeriums vom 27.10.2016 sind in Mecklenburg-Vorpommern ab 15.11.2016 die VOB/A Abschnitt 1 – Ausgabe 2016 – vom 22. Juni 2016, die geänderte VOB/B sowie die VOL/A Abschnitt 1 und die VOL/B anzuwenden.

Für Vergaben öffentlicher Aufträge unterhalb der EU-Schwellenwerte, die die Wertgrenzen nach § 1 Absatz 3 des Vergabegesetzes Mecklenburg-Vorpommern überschreiten, sind gemäß einer Verwaltungsvorschrift (VV) des Wirtschaftsministeriums vom 27. Oktober 2016 in Mecklenburg-Vorpommern ab 15. November 2016 die VOB/A Abschnitt 1 – Ausgabe 2016 – vom 22. Juni 2016, die geänderte VOB/B sowie die VOL/A Abschnitt 1 und die VOL/B
anzuwenden.

Vorrang der Wertgrenzen gem. Wertgrenzenerlass MV  

Die erhöhten Wertgrenzen des Landes M-V gemäß VV Wertgrenzenerlass (WGE) haben weiterhin Vorrang vor allen Wertgrenzenregeln des § 3 der VOB/A.

Hier geht es zur Verwaltungsvorschrift

Hier geht es zum Wertgrenzenerlass

(Quelle: Auftragsberatungsstelle - ABST-  Mecklenburg-Vorpommern) | bi medien