Lutze erklärt Beschickerband-Reparatur

EINBECK, 02.09.2016 – In Einbeck fanden im März zwei Workshops der Lutze Fördertechnik GmbH in enger Zusammenarbeit mit der Joseph Vögele AG statt. 20 Kunden und Maschinenführer konnten sich über die Reparaturmöglichkeiten von Transportbändern in Beschickern informieren.

Bandreparatur-Workshop bei Lutze Fördertechnik in Einbeck
Wie man kleine Reparaturen an Beschickerbändern selbst reparieren kann, erfuhren die Teilnehmer im Workshop der Lutze Fördertechnik und der Firma Vögele in Einbeck. | Fotos: Lutze
Vögele-Beschicker mit Offset-Förderband
Die Förderbänder sind der neuralgische Punkt von Beschickern.
Um teure Maschinenausfälle auf der Baustelle zu vermeiden,
sollte die Einbaumannschaft in der Lage sein, kleine Schäden
selbst zu beheben.
Im vergangenen Jahr wurde in der Kooperation zwischen Lutze und der Joseph Vögele AG eine neue Verfahrensweise entwickelt, die es ermöglicht, auch hitzebeständige Gummitransportbänder in Beschickeranlagen mit dem elastischen Reparaturmaterial Luwirep® 70 zu reparieren. Nach Erfahrungen durch zahlreiche Einsätze im Feld wird den Maschinenbedienern in einem 1-tägigen Workshop demonstriert, wie sie selbst kleine Schäden innerhalb nur einer Stunde beseitigen können. Dadurch kann die Entstehung größerer Schäden vermieden und das Risiko eines Ausfalls der Beschicker stark minimiert werden. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer die erweiterten Reparaturmöglichkeiten durch den mobilen Service der Lutze-Gruppe kennen. Der entscheidende Nutzen am Ende des Workshops ist, dass die Anwender selbst kleine Reparaturen durchführen, Verletzungen des Bandes besser einschätzen und die Möglichkeiten der Lutze-Spezialisten beurteilen können. Alle diese Erkenntnisse helfen, die Lebenszykluskosten einer Maschine weiter zu optimieren. Weitere Workshops in diesem Jahr sind für September und Oktober geplant.