Unternehmensgeschichte

Zukunft braucht Erfahrung

Die Wurzeln unseres Unternehmens reichen in das Jahr 1950 zurück – über 65 Jahre, die von ständigen Neu- und Weiterentwicklungen geprägt waren. Was 1950 mit einer einzigen Regionalzeitung und einer Handvoll Mitarbeitern anfing, ist heute ein in ganz Deutschland bekanntes Unternehmen mit über 65 Mitarbeitern, modernen Softwarelösungen für Ausschreibungen und Vergabe, sowie 6 verschiedenen Printprodukten und zwei Nachrichtenportalen in Deutsch und Englisch.


2017 – Neues Corporate Design – Bewährter Inhalt

2017

Neues Corporate Design – Bewährter Inhalt


Sie haben es vielleicht schon bemerkt: Wir haben unser Erscheinungsbild modernisiert. Neues Design – bei bewährtem Inhalt: Auch im neuen Gewand setzen wir weiter auf unsere Grundprinzipien: Aktualität, Qualität und ständige Verbesserung des Bestehenden.


2013 – bi medien goes international

2013

bi medien goes international

Mit den englischsprachigen bi-constructionnews startet unser Online-Newsportal für Nachrichten und Informationen von und für die gesamte internationale Bauwirtschaft.


2010 – Erweiterung der Nachrichtenportale

2010

Erweiterung der Nachrichtenportale

Bei einer grundlegenden Überarbeitung unserer Website wird der bisherige Nachrichtenbereich erweitert und thematisch geteilt: Das bi-BauMagazin, die bi-UmweltBau und bi-GalaBau bekommen eigene Seiten und Rubriken. Damit gehen sie erstmals als eigenständige Nachrichtenportale unter dem Dach der bi medien online.


2004 – Der Norddeutsche Wirtschaftsverlag wird umbenannt in "bi medien"

2004

Der Norddeutsche Wirtschaftsverlag wird umbenannt in "bi medien"

Als Resultat der längst über Norddeutschland hinausgewachsenen Aktivitäten und um deutlich zu machen, dass es längst nicht mehr nur um Druckprodukte geht, erfolgt im Jahre 2004 die Umbenennung in bi medien.


2002 – Die erste vollständig elektronische Vergabe

2002

Die erste vollständig elektronische Vergabe

Das Straßenbauamt Hannover lässt in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen bei der Vergabe eines Brückenbauvorhabens erstmals parallel zur papierbezogenen auch die elektronische Angebotsabgabe zu. Die komplette Vergabe wird – als eine der ersten in Europa – erfolgreich elektronisch über die bi-eVergabe abgewickelt.


2000 – Veröffentlichung der ersten bi-GaLaBau

2000

Erscheinen der ersten bi-GaLaBau

Der Entstehungsprozess der bi-GaLaBau ähnelt sehr dem der bi-UmweltBau. Die Reaktionen unserer Kunden auf die Sonderausgaben zur Thematik Garten- und Landschaftsbau innerhalb des b.i. Magazins veranlassten uns, ein eigenständiges Magazin für diesen Bereich zu entwickeln. Heute ist die bi-GaLaBau als Fachzeitschrift für alle Themen des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus eine der wichtigsten Publikationen ihrer Branche.


2000 – Upload, Download und Druck von Vergabeunterlagen

2000

Upload, Download und Druck von Vergabeunterlagen

Nach langjährigen Entwicklungen geht mit einem Modul zum Entgegennehmen und Bereitstellen elektronischer Vergabeunterlagen die erste Version der bi-eVergabe online. Die ausschreibenden Stellen können nun, zusätzlich zu den Bekanntmachungen, Vergabeunterlagen übermitteln und interessierte Firmen diese herunterladen oder in gedruckter Form bestellen.


1996 – Inbetriebnahme der bi-AusschreibungsDatenbank

1996

Inbetriebnahme der bi-AusschreibungsDatenbank

Im September startet die Bauministerin des Landes Mecklenburg-Vorpommern Bärbel Nehring-Kleedehn die erste Auftragsrecherche bei bi-online. An diesem Tag geht damit die erste täglich aktualisierte Internet-Ausschreibungsdatenbank der gesamten Bundesrepublik Deutschland offiziell in Betrieb. Das Internet ermöglicht es uns, unsere Dienste in ganz Deutschland anzubieten.


1995 – Umzug nach Kiel

1995

Umzug nach Kiel

Da die Räumlichkeiten in Neumünster nicht mehr den Ansprüchen der ständig weiter wachsenden Firma entsprachen, erwirbt das Unternehmen ein Grundstück in Kiel und lässt auf diesem das neue Firmengebäude erbauen.


1990 – Wiedervereinigung und Expansion

1990

Wiedervereinigung und Expansion

Gründung von Regional-Büros in Rostock, Cottbus, Berlin und Magdeburg. Das Rostocker Büro fokussiert sich vorerst auf eine Beilage im bi- Ausschreibungsblatt mit dem Namen „Mit Ausschreibungen aus den neuen Bundesländern“. Das bi- Ausschreibungsblatt wird das dominierende Ausschreibungsblatt in den neuen Bundesländern.


1985 – Von der Sonderbeilage zur eigenständigen Fachzeitschrift: bi-UmweltBau

1985

Von der Sonderbeilage zur eigenständigen Fachzeitschrift: bi-UmweltBau

Mit der voranschreitenden Spezialisierung von Baufirmen und aufgrund der immer komplexer werdenden Verfahren und Technologie, ändert sich auch der Inhalt des b.i. Magazins. Erste Sonderausgaben innerhalb des Magazins beschäftigen sich mit der Thematik unterirdische Infrastruktur. Schnell wird klar, von welcher Bedeutung unsere Fachinformationen für die Unternehmen der Branche sind. Aus den unregelmäßig erscheinenden Sonderbeilagen entwickelt sich daher 1994 die bi-UmweltBau.


1963 – Entwicklung des b.i. Magazin

1963

Entwicklung des b.i. Magazin

Das Ausschreibungsblatt beinhaltete seit jeher neben öffentlichen Ausschreibungen auch kurze Artikel zu bauwirtschaftlichen Themen. Viele Kunden schätzen diese Artikel. Dies inspirierte uns in den 70er Jahren, das erste "b.i. Magazin" als monatliche Fachzeitschrift zu verlegen. Gelb wird endgültig zur Hausfarbe und das Kürzel "b.i." – damals noch mit Punkten – zum Logo für das gesamte Unternehmen. Aus dem „b.i. Magazin“ wird später das bi-BauMagazin hervorgehen.


1950 – Unternehmensgründung

1950

Unternehmensgründung

Dr. Friedrich Roß gründet in Neumünster den Norddeutschen Wirtschaftsverlag und veröffentlicht zum ersten Mal das Ausschreibungsblatt mit dem Namen "bauwirtschaftliche informationen". Von den Kunden wird das auf gelbem Papier gedruckte Ausschreibungsblatt nach kurzer Zeit einfach "die b.i." genannt.