Schäffer: kompakter Radlader für vielfältige Aufgaben

OELDE, 29.09.2016 – Muss sperriges Material auf schwer zugänglichem Gelände bewegt werden, schlägt die Stunde der kompakten Radlader. Das GaLaBau-Unternehmen Ringbeck aus Oelde nutzt seit einiger Zeit einen Schäffer Radlader 2445 SLT. Wie schlägt sich die Maschine in der Praxis?

Der kompakte Radlader Schäffer 2445 SLT in Aktion
Typisches Szenario: Das Material steht auf dem Bürgersteig und der Garten ist nur durch eine Garage erreichbar. Kein Problem für den Schäffer 2445 SLT mit einer Bauhöhe ab 1,95 m und einer Kipplast von 1.700 kg.

Der Betriebsstundenzähler zeigt erst wenige Stunden an – und dennoch ist der neue Schäffer 2445 SLT aus dem Arbeitsalltag der Firma Ringbeck kaum noch wegzudenken. Das Unternehmen aus dem münsterländischen Oelde ist seit 1994 im Garten- und Landschaftsbau sowie im Objektgeschäft tätig. Mit einer Niederlassung im rheinischen Langenfeld kümmern sich 50 Mitarbeiter um die Gestaltung und Pflege von Gärten und Grünanlagen von privaten, gewerblichen und öffentlichen Auftraggebern. Die Geschäftsleitung der Firma Ringbeck stellte Holger Strugholz vom Baumaschinenhändler Erwentraut aus dem westfälischen Hamm bei der Suche nach einem neuen Radlader vor eine große Herausforderung. „Wir haben festgestellt, dass in unserem Einsatzgebiet immer kompaktere Maschinen benötigt werden. Gerade im privaten Umfeld kann man durchaus eine Tendenz hin zu immer kleineren Gärten feststellen.“

Technische Eckdaten überzeugen

Holger Strugholz machte ihm daraufhin den Vorschlag, den Schäffer 2445 SLT auszuprobieren. Die technischen Eckdaten stimmten die Gartenbauprofis neugierig: Bei einem Einsatzgewicht von nur 2.480 kg und einer Gesamthöhe ab 1,95 m soll der kompakte Lader in der Lage sein, komplette Paletten mit Pflastersteinen bis zu einem Gewicht von 1.700 kg sicher zu verfahren. „Gerade wenn Sie einen kleinen, kompakten aber gleichzeitig starken Lader suchen, bietet sich ein Schäffer an“, empfahl Holger Strugholz eine Vorführung mit der Maschine. Gesagt, getan. Bereits beim ersten Testeinsatz waren die Baustellenleiter Michael Stemich und Darius Olech überzeugt von dem Knicklenker. Vergleichbare Maschinen anderer Hersteller, die ebenfalls getestet wurden, konnten mit der Leistung des 2445 SLT nicht mithalten.

Sonderlackierung in Firmenfarbe

Auf die Frage, ob auch eine Sonderlackierung in Firmenfarbe statt dem Standard-Gelb möglich sei, reagierte Strugholz gelassen: „Schäffer baut seine Lader ausschließlich auftragsbezogen mit einer sehr großen Fertigungstiefe. Aus dem Grund sind sie sehr flexibel und können schnell reagieren, wenn es um spezielle Kundenwüsche geht.“ So können die Mitarbeiter der Firma Ringbeck ihren neuen Radlader als echtes Unikat betrachten: Der Vorderwagen und das Fahrerschutzdach sind in einem edlen Anthrazit lackiert, Hinterwagen und Felgen leuchten in einem satten Grün.

Auch mit Schaufel ist der Radlader Schäffer 2445 SLT sehr praktisch
Flexibel unterwegs: Der knickgelenkte Lader findet sich auch in engen Passagen zurecht, denn sein innerer Spurkreisradius beträgt nur 1,05 m.

Herausforderungen auf der Baustelle

Auf der aktuellen Baustelle der Firma Ringbeck im nordrhein-westfälischen Neukirchen-Vluyn wird der Lader vor besondere Herausforderungen gestellt: Der neu anzulegende Garten abseits der Straßenseite ist nur durch die Garage zu erreichen, die Durchfahrtshöhe misst gerade einmal zwei Meter. Im Garten ist die Terrasse mit großformatigen Betonplatten zu pflastern. Zwei Stufen führen von hier auf eine Rasenfläche. Das gesamte Gelände musste angefüllt werden, große L-Steine sichern die Fläche zur Seite. „Wir standen vor der Herausforderung das gesamte Material durch die Garage in den Garten transportieren zu müssen. Der 2445 SLT hebt jede Palette und fährt sie problemlos durch die Garage. Dabei ist es egal, ob sich Kantensteine, L-Steine oder die schweren Betonplatten auf der Palette befinden.“, zeigen sich die Gartenbauexperten zufrieden.

Überzeugend flexibel

Weitere Flexibilität bieten die verschiedenen Anbaugeräte, die sich schnell und einfach dank hydraulischer Werkzeugverriegelung tauschen lassen. Vor Ort kommt neben der Palettengabel eine Erdschaufel zum Einsatz. Somit können mit der Maschine alle Lade- und Transportarbeiten schnell und effizient erledigt werden. Auch beim Beladen von LKWs macht der Radlader mit einer Hubhöhe von 2,5 Metern eine gute Figur. Weiterer Vorteil für das GaLaBau-Unternehmen ist, dass sich der Lader dank seines geringen Eigengewichtes auch per Pkw-Anhänger von einem Einsatzort zum nächsten versetzen lässt.

Höhe und Gewicht entscheidend

„Immer häufiger bekommen wir den Auftrag, Pflasterarbeiten in Tiefgaragen und auf Tiefgaragendächern durchzuführen. Hier kommt es beim Maschineneinsatz besonders auf zwei Dinge an: Maschinenhöhe und Einsatzgewicht. Selbstredend begrenzt die Einfahrtshöhe der Garage die Höhe der Maschine. Aber auch beim Gewicht des Laders war das Limit bisher schnell erreicht, da es bei mehrgeschossigen Garagen auf die Tragfähigkeit der Fahrbahn ankommt und bestimmte Dachlasten nicht überschritten werden dürfen“, wissen die Baustellenleiter Michael Stemich und Darius Olech zu berichten. Auch für diese Aufgabe ist der 2445 SLT mit seiner niedrigen Bauweise und geringem Einsatzgewicht prädestiniert.

Wettbewerbsvorteil

„Dank der gut verarbeiteten Transportösen am Vorderwagen lässt sich der Lader per Kran in Innenhöfe setzen. Hier war in der Vergangenheit beim Anlegen von Wegen und Anlagen echte Muskelkraft gefragt, heute nimmt uns der Schäffer diese Arbeit ab“, sind die Mitarbeiter der Firma Ringbeck erleichtert. „Ich bin davon überzeugt, dass wir durch den Einsatz des 2445 SLT einen echten Wettbewerbsvorteil haben, da wir nun einige Aufträge schneller und effizienter abwickeln können. So sind wir in der Lage, dem Kunden ein preislich attraktiveres Angebot zu unterbreiten“, ist sich die Geschäftsleitung sicher und freut sich schon auf die nächsten Herausforderungen mit dem 2445 SLT. bi

Der Schäffer 2445 SLT im Video zu diesem Praxisbericht.