Initiative von Reimer Meier wird fortgesetzt

EUTIN, 18.11.2016 – Der kürzlich verstorbene Ehrenpräsident des FGL S-H, Reimer Meier, hatte im Jahr 2013 ein Netzwerk ehemaliger Betriebsinhaber initiiert. Am 10. September führte der 7. GaLaBau-Senioren-Treff zur Landesgartenschau Eutin. Auch in Zukunft soll die Idee des Zusammentreffens fortgeführt werden, es sind bereits weitere interessante Ziele geplant.

Besuch der Schleswig-Holsteinischen GaLaBau-Senioren auf der Landesgartenschau in Eutin
Im September besuchten die schleswig-holsteinischen GaLaBau-Senioren die Landesgartenschau  Eutin. | Foto: FGL

Der Ehrenpräsident des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Schleswig-Holstein (FGL S-H), Reimer Meier ist im Juli dieses Jahres an den Folgen eines Autounfalls verstorben. Der FGL S-H und die Mitglieder des Senioren-Kreises werden die Initiative weiterführen und sich auch künftig zweimal pro Jahr zu gemeinsamen Aktivitäten treffen. „Wir bedanken uns beim Fachverband dafür, dass er nach dem plötzlichen Tod Reimer Meiers an den Senioren-Treffen festgehalten und die Einladung auf die Landesgartenschau Eutin ausgesprochen hat“, sagte Jochen Petersen, ehemaliger Inhaber des Fachbetriebes Oskar Petersen Garten- und Landschaftsbau, Schwentinental. Die dritte Landesgartenschau in Schleswig-Holstein sei für Meier eine Herzensangelegenheit gewesen, und es sei schön, dass der 7. Senioren-Treff ihm zu Ehren hier stattfände.

Neuer Organisator des Treffens

Petersen erklärte sich bereit, anstelle von Reimer Meier künftig die Veranstaltungen des Netzwerkes mit zu organisieren. Zurzeit gehören dem Netzwerk 23 ehemalige GaLaBau-Unternehmer an und zehn von ihnen waren in Begleitung ihrer Ehefrauen nach Eutin gekommen, um sich vom Verbands-Präsidenten Mirko Martensen und dem Geschäftsführer Achim Meierewert über das Landesgartenschaugelände führen zu lassen. Höhepunkt der Besichtigung war der Besuch der elf von Mitgliedsbetrieben des FGL S-H gestalteten Hausgärten. „Die anerkannten Fachbetriebe stellen sich mit diesen Gärten in Eutin hervorragend dar. In ihrer Kombination spiegeln alle Hausgärten sehr facettenreiche Bedürfnisse privater Gartenbesitzer wider und präsentieren sie auf eine hoch professionelle und gelungene Art und Weise“, so das Feedback von Peter Schnack, früherer Geschäftsführer der Tungendorfer Baumschulen mit Sitz in Neumünster.

Konkrete Pläne für 2017

Für ihre Treffen in 2017 haben die Senioren-Gärtner bereits konkrete Pläne: „Für den April ist aktuell eine Besichtigung der Baumschule Bruns in Bad Zwischenahn geplant, und im Herbst kommenden Jahres werden wir voraussichtlich den Hamburger Jenischpark und den Dahliengarten im Hamburger Volkspark besuchen“, berichtete Achim Meierewert. Die Aktionen, die federführend vom FGL organsiert würden, seien auch eine Anerkennung des Fachverbandes gegenüber den ehemaligen Mitgliedern, die sich teilweise stark in den Verband eingebracht hätten. bi