Doosan stärkt den Geschäftsbereich Großmaschinen

KIEL, 05.03.2018 – Doosan hat seinen Geschäftsbereich für schwere Baumaschinen in diesem Jahr von Doosan Bobcat zu Doosan Infracore verlagert. Dadurch sollen beide Unternehmen sich besser auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen im Kompakt- beziehungsweise Großmaschinenbereich konzentrieren können.

Doosan-Bagger beim Bau von Gaspipeline
52 Doosan-Bagger DX300LC-5 helfen beim Bau von rund 360 Kilometern Rohrleitungen an Europas größtem Gaspipeline-Projekt „Trans Adriatic Pipeline“ (TAP) in Griechenland. | Foto: Doosan
Bislang war das 2015 gegründete Unternehmen Doosan Bobcat für den Geschäftsbereich der schweren Baumaschinen in Europa und Nordamerika verantwortlich. Durch die 2017 durchgeführte Rückübertragung hat Doosan Infracore Anfang 2018 wieder die Geschäftsführung des Unternehmensbereichs übernommen. Doosan Bobcat EMEA hatte die Verkaufs- und Vertriebsaktivitäten für Compact- und Heavy-Baumaschinen unter einem Dach zusammengefasst, um Synergieeffekte beider Geschäftsbereiche voll auszunutzen. Angesichts des raschen Wachstums sowohl der Kompakt- als auch der Schwermaschinensparte will Doosan Bobcat EMEA sich nun vollständig auf das Kompaktmaschinengeschäft in der EMEA-Region konzentrieren und dadurch seine hiesigen Marktanteile weiter ausbauen.

Doosan Infracore will seinerseits die Kernkompetenzen des Heavy-Geschäfts stärken, indem das Unternehmen die vorhandenen Fachkenntnisse nutzt und unter einer weltweiten Führung für die gesamte Wertschöpfungskette, von Vertrieb und Produktentwicklung bis zur Produktion, zuständig ist. „Das EMEA-Team von Doosan Bobcat wird seinen Fokus und seine Kompetenz weiterhin auf Bobcat-Produkte sowie die Unterstützung für Händler und Kunden ausrichten“, sagt Alvaro Pacini, Präsident von Doosan Bobcat EMEA. Auf die Geschäftsbereiche Bobcat, Geith und Doosan Portable Power hat diese Veränderung keine Auswirkungen.

Die Maßnahme ist Teil eines Programms, mit dem Doosan Infracore seine Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, von der Produktentwicklung über die Produktion bis hin zum Vertrieb, verbessern will. Bis zum Ende des dritten Quartals 2017 erzielte Doosan Infracore in den Baumaschinenmärkten der EMEA-Region (Europa/Naher Osten/Afrika) 780 Millionen US-Dollar Umsatz. Das entspricht 18 Prozent des weltweiten Baumaschinenumsatzes des Unternehmens. Unter den weltweiten Baumaschinenherstellern belegte Doosan Infracore 2016 mit 4,93 Milliarden US-Dollar Umsatz den sechsten Platz.