Hitachis erster Hybrid-Radlader ZW220HYB-5
Seit 2007 hat sich niemand mehr mit einem Hybrid-Radlader an die Öffentlichkeit gewagt. Hitachi fühlt sich mit dem ZW220HYB-5 jetzt dafür bereit – jedenfalls auf dem japanischen Markt. | Foto: bi

Intermat 2015: Hitachi stellt Hybrid-Radlader vor

PARIS, 23.04.2015 – Hitachi hat in Paris seinen ersten in Serienproduktion gefertigten Hybrid-Radlader vorgestellt. Der ZW220HYB-5 wurde im Radladerwerk von Hitachi im japanischen Ryugasaki konzipiert und konstruiert und soll auch zunächst dort, auf dem japanischen Heimatmarkt, eingeführt werden.

Unter der Haube des ZW220HYB-5 ist bewährte Technik aus der Hitachi-Gruppe verbaut – unter anderem von den Muldenkippern der EH-Reihe und dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen. Sie hat Hitachi speziell für den Hybrid-Radlader weiterentwickelt. Der Vier-Zylinder-Dieselmotor des ZW220HYB-5 treibt einen Generator an, der die beiden elektrischen Fahrmotoren mit Energie versorgt, die wiederum die Achsen des Radladers antreiben.

Der beim Rollen und Bremsen der Maschine erzeugte Strom wird in einem Kondensator gespeichert. Beim Beschleunigen wird die Energie vom Generator und vom Kondensator genutzt. Dadurch ist eine geringere Motordrehzahl erforderlich, wenn die normale Fahrgeschwindigkeit erreicht ist. Das senkt logischerweise den Kraftstoffverbrauch. Laut Hitachi arbeitet der Hybrid-Radlader um bis zu 26 Prozent kraftstoffeffizienter als der Standard-ZW220. Außerdem sinkt das Geräuschniveau, sowohl außerhalb der Kabine – 2 dB(A) weniger – als auch innerhalb der Kabine (5 dB(A) weniger). „Die Kunden wünschen viel Leistung, wenig Kraftstoffverbrauch und geringe Betriebskosten – dies ist die Herausforderung für die zukünftige Entwicklung von Hitachi-Radladern“, sagt Vasilis Drougkas, der bei Hitachi Construction Machinery (Europe) NV zuständige Produktspezialist für Radlader.

Da der Generator, die Fahrmotoren und die Betriebsbremse weniger Wartung erfordern, sinken auch die Lebensdauerkosten des Hybrid-Radladers. Das neue, automatische Bremssystem erhöht die Sicherheit bei Bergabfahrten, weil der Radlader mit konstanter Geschwindigkeit fahren kann. Beim Heben und Laden wird zum Beispiel die Drehzahl des Motors automatisch entsprechend der Last angehoben – ohne dass der Fahrer Gas geben muss.

Weil der ZW220HYB-5 über Fahrmotoren anstelle eines herkömmlichen Getriebes verfügt, arbeitet er beim Graben und bei Bergauffahrten ruckfrei. Zudem arbeiten die Antriebs- und Hydrauliksysteme unabhängig voneinander, dadurch wird mehr Leistung bereitgestellt. Vor der Markteinführung haben japanische Hitachi-Kunden den Radlader umfangreichen Tests in Steinbrüchen und Abfallbeseitigungsanlagen unterzogen. Auf Basis von deren Feedback nahmen die Hitachi-Entwickler die Feinabstimmung vor.
hst