BMVI: VOB 2016 im Bundesfernstraßenbau anwenden!

BONN, 12.11.2016 - Gemäß Rundschreiben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sind die Regelungen der VOB 2016 für Bauleistungen im Bundesfernstraßenbau ab 11.10.2016 anzuwenden.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) informiert in ihrem Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau Nr. 23/2016 vom 6.10.2016 zur Herausgabe der Gesamtausgabe der VOB 2016. Diese ersetzt die VOB Gesamtausgabe 2012 sowie den zugehörigen Ergänzungsband 2015 und beinhaltet ebenfalls die bereits mit ARS Nr. 09/2016 zur Anwendung vorgeschriebenen Abschnitte 2 und 3 der VOB/A.

Beim Bau von Bundesfernstraßen ab 11.10.2016 anwenden

Mit Bezug auf die "Verwaltungsvorschrift zur Bundeshaushaltsordnung (VV-BHO)" sind die Regelungen der Gesamtausgabe der VOB 2016 für alle neuen Vergabeverfahren für Bauleistungen im Bundesfernstraßenbau ab dem 11.10.2016  (Tag der Veröffentlichung der Buchausgabe der VOB 2016) anzuwenden.

Ein neues Vergabeverfahren beginnt mit der Absendung der Auftragsbekanntmachung.

Im Interesse einer einheitlichen Handhabung im Straßen- und Brückenbau wird die Anwendung der VOB 2016 auch darüber hinaus empfohlen.

Hier gehts zum Rundschreiben.

(Quelle: BMVI) | bi medien