Pflasterklinker mit ungewöhnlichem Formatmix

WIEN (ÖSTERREICH), 15.06.2016 – Mit ungewöhnlichen Formaten wartet das Pflasterklinker Penter Formatmix Titan auf. Das in dunklen Tönen gehaltene Pflaster setzt sich aus verschiedenen Größen zusammen, wodurch eine interessante Optik erreicht wird. Doch auch durch andere Eigenschaften soll der Klinker überzeugen.

Verlegung des Penter Formatmix
Die Verarbeitung von drei Formaten verläuft äußerst effektiv, da diese sortiert sind. Sandro Pärschke (r.) und Jörn Garbers (l.) von der Firma Marco Preiß schätzen diesen Vorteil, da zügiges Arbeiten möglich ist.

Wienerberger hat mit dieser Vorsortierung von drei Formaten sehr gute Erfahrungen im Markt gemacht. Um der wachsenden Nachfrage nach dunklem Belagmaterial gerecht zu werden, bietet das Unternehmen jetzt auch den Formatmix in Braunanthrazit an. Mit der Sortierung Titan ergeben sich neue Gestaltungsspielräume in der Fläche. Passend zu den Farbtönen der Klinkerfassade ihres neuen Hauses wählte die Eigentümerfamilie Steinberg den ausdrucksstarken Formatmix in Braunanthrazit. Grundstückseinfahrt und Gartenwege wurden damit ausgeführt. Durch den Formatmix changieren die unterschiedlich dunklen Töne von Braun bis Anthrazit sehr schön bei Sonne und die besondere Wertigkeit dieses Belags wird unterstrichen. Weitere Pluspunkte sind neben bekannter Langlebigkeit, Farbechtheit und Frostsicherheit auch die Strapazierfähigkeit. Chemikalien, Schmutz oder andere Umweltbelastungen können dem gebrannten Ton nichts anhaben.

Ungewöhnliches Format

Der Pflasterklinker wird bei einer Schnitthöhe von 52 mm in drei Abmaßen (300x100, 200x200, 200x150 mm) als Strangpressziegel produziert. Nach Größen sortiert kommt das Material formatrein auf Einzelpaletten auf die Baustelle. Vorteil für den GaLaBauer: Die Stückzahlen der unterschiedlichen Größen wurden genau ermittelt. Bei diesem Projekt betrug die Pflasterfläche 240 qm – 22 Paletten wurden dafür angeliefert. Pro Format werden zehn Klinker auf den Quadratmeter gebraucht, also insgesamt 30 Stück. Für die Tragschicht und Bettung wurden ausblühfreie Materialien in den vorgeschriebenen Korngrößen verwendet. Die Verarbeiter der Firma Marco Preiß Erd- und Abbrucharbeiten GmbH aus Bassum-Bramstedt sahen zur Entwässerung ein Gefälle vor. An der Grundstückseinfahrt wurde zudem eine Entwässerungsrinne platziert. Das Unternehmen erlebte eine Premiere mit diesem Formatmix aus gebranntem Ton. Dazu Marco Preiß: „Wenn man den Dreh raushat, ist das eine tolle Sache. Die Flächen sehen sehr ansprechend aus. Dunkle Töne haben sich in unserer Region noch nicht überall durchgesetzt. Aber das wird sich jetzt bestimmt ändern.“

das vollendete Penter Formatmix-Pflaster
Drei verschieden große Formate des Titan aus dem Penter-Programm wurden hier eingesetzt. Im Sonnenlicht changieren die Farbtöne zwischen Braun und Anthrazit. | Fotos: Wienerberger / Jens Krüger

Attraktive Optik

Die Verarbeiter entschieden sich, zur Randbildung des Belags gleichfarbige Pflasterklinker als Läufer und eine Natursteinfassung aus Granit zu verlegen, um die Scherkräfte aufzufangen und optisch Akzente zu setzen. Zur Rasenfläche rahmen noch einmal Läufer in dunklen Tönen, die sich sowohl im Fundament als auch in den Pfeilern des Zaunes wiederfinden. Auftraggeber Tim Klusmann, Maurer- und Betonbaumeister sowie Geschäftsführer der Firma Bothebau, ist erfahrener Anbieter schlüsselfertiger Häuser. Er weiß, dass auch für den Garten hochwertiges Pflastermaterial aus gebranntem Ton eine dauerhafte und attraktive Investition ist. Die Bauherren haben sich mit dieser im Trend liegenden Pflasterung einen schönen und werthaltigen Rahmen für ihr neues großzügiges Zuhause gegönnt. bi