Wacker Neuson Group: Erweiterung des Vorstands

MÜNCHEN, 07.07.2016 – Die Wacker Neuson Group, einer der Vorreiter im Bereich elektrisch betriebener Baumaschinen, erweitert seinen Vorstand um den Niederländer Jan Willem Jongert. Jongert bringt jahrelange Erfahrung in der Branche mit sich.

Jan Willem Jongert, neues Vorstandsmitglied bei Wacker Neuson
Der Niederländer Jan Willem Jongert ist studierter Maschinenbauer mit einem Bachelor in International Marketing Management. | Foto: Wacker Neuson

Mit Wirkung zum 1. April 2016 ist Jan Willem Jongert (52) weiteres Vorstandsmitglied der Wacker Neuson SE. Jongert verantwortet in seiner neuen Funktion als Vertriebsvorstand (CSO) die Vertriebs-, Service-, Logistik- und Marketingaktivitäten der Wacker Neuson Group weltweit.
Anfang 2013 hatte Cem Peksaglam, zusätzlich zu seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender (CEO), die Ressorts des scheidenden Vertriebsvorstands mit übernommen. Unter seiner Leitung erzielte die Wacker Neuson Group in den vergangenen Jahren Rekordumsätze. Peksaglam bleibt neben seinem Vorstandsvorsitz für die Ressorts Strategie, Mergers & Acquisitions, Personal, Recht, Compliance, Immobilien, Investor Relations, Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeit verantwortlich. Mit Jongert vergrößert sich der Vorstand der Wacker Neuson SE auf insgesamt vier Mitglieder.

Unveränderte Zuständigkeitsbereiche

Die Zuständigkeitsbereiche von Martin Lehner (Vorstand Forschung & Entwicklung, Einkauf, Produktion und Qualität) und Günther Binder (Vorstand Finanzen und IT) bleiben unverändert. Jan Willem Jongert war zuvor Sprecher der Geschäftsführung (CEO) von Schwarzmüller, einem führenden Hersteller von gezogenen Nutzfahrzeugen. Davor war er lange Jahre in verschiedenen Positionen für den Jungheinrich-Konzern tätig, einem führenden Hersteller von Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Dort war er zuletzt für den Vertrieb in der Region Asien-Pazifik verantwortlich, davor leitete er unter anderem in China eine Auslandsgesellschaft und den Vertrieb in Nord- und Osteuropa. bi