Leichte Kunststoff-Schalung für kleine Projekte

WEISSENHORN, 12.07.2016 – Mit der Kunststoffschalung „Duo“ hat Peri jetzt eine universelle Leichtschalung für Fundamente, Wände, Säulen und Decken auf den Markt gebracht. Das System überzeugt mit handlichen Paneelgrößen, weniger Systembauteilen sowie mit einer einfachen und kranlosen Montage.

Peri Duo als Säulenschalung
„Duo“ ist die neuartige Systemschalung, die sich durch geringstes Gewicht und besonders einfache Handhabung auszeichnet. Das Konzept: Mit einer minimalen Anzahl unterschiedlicher Systembauteile Wände, Fundamente, Säulen und Decken effizient schalen.

Auf der Bauma war die neue „Duo“ permanent von Interessenten umringt. Eigentlich sei sie für außereuropäische Märkte, zum Beispiel in Schwellenländern gedacht gewesen, war von Peri zu hören. In München aber fand auch das deutsche Fachpublikum Geschmack an der leichten Kunststoff-Schalung. „Die Kunden kommen mit der Duo auf immer neue Ideen“, sagte dazu Martina Pankoke vom Peri-Marketing. Vor allem aus dem GaLaBau-Bereich kämen Interessenten. Kein Wunder: Im Lastenheft für die Neuentwicklung standen deutlich erweiterte Einsatzmöglichkeiten, Leichtbau bei ausreichender Tragfähigkeit und einfaches Handling ganz oben. Für die neue Schalung hatte sich die Peri-Entwicklungsabteilung ambitionierte Ziele gesteckt. Von Grund auf neu denken hieß in diesem Fall, bei dem eingesetzten Material anzufangen.


Technischer Kunststoff ersetzt Stahl, Alu und Holz


Traditionelle Schalungssysteme setzen in ihrer tragenden und lastaufnehmenden Konstruktion auf die Werkstoffe Holz, Stahl und Aluminium. Die haben, daran will auch Peri nicht rütteln, nach wie vor ihre Berechtigung und ihre spezifischen Stärken, so natürlich bei hohen Belastungen und großformatigen Einsätzen. Man habe, heißt es aus Weißenhorn, in der Entwicklung aber auch schon länger technische Kunststoffe im Visier, die bei der Formgebung wesentlich größere Freiheiten erlauben und in ihren physikalischen Eigenschaften sehr genau auf ihren Einsatzbereich abgestimmt werden können.
Für den weitaus größten Teil der Komponenten des neuen Schalungssystems Duo verwendet Peri einen speziellen faserverstärkten Kunststoff, der resistent gegen feuchtebedingtes Quellen und Schwinden, korrosionsstabil und problemlos im Kontakt mit Beton einzusetzen ist. Die gewünschten mechanischen Eigenschaften werden durch einen variablen Faseranteil in den Systembauteilen eingestellt. Für die angestrebte Belastbarkeit ergeben sich durch den Kunststoff signifikante Gewichtseinsparungen gegenüber Stahl- oder Aluminiumkonstruktionen. Zudem können kleinere Schäden an der Oberfläche der Schalhaut, die aus dem gleichen Material gefertigt ist, leicht ausgebessert werden. Die auf Elementgröße abgestimmten Schalungsplatten lassen sich mit einfachen Werkzeugen schnell auf der Baustelle austauschen.

Verbindung von Peri Duo
Fast alle Arbeiten lassen sich ohne Werkzeug ausführen. Die Arbeitsschritte sind leicht verständlich, auch weniger erfahrene Anwender von Systemschalungen können schnell und effizient mit Duo arbeiten.

Einfaches Handling


Dass die Bauteile so leicht sind, macht sich an vielen Stellen bemerkbar. Zunächst natürlich im Handling: Kein Bauteil ist schwerer als 25 kg, selbst zwei zur Standard-Wandhöhe von 270 cm zusammengesteckte Duo-Paneele lassen sich mit ihren etwa 53 kg leicht von zwei Personen in Position bringen. Leichte Bauteile machen das Handling einfacher, reduzieren die körperliche Belastung und senken gleichzeitig das Unfallrisiko deutlich. Bei Transport und Logistik sind weniger bewegte Massen im Spiel, es werden keine Geräte oder Krane mit hohen Nutzlasten benötigt – das senkt Energie- und Maschinenkosten.
Erklärtes Ziel war es, die einzelnen Systembauteile für flexible Einsatzmöglichkeiten zu entwickeln. Die Bauteile sind so entworfen, dass sie sehr flexibel kombiniert und für unterschiedliche Aufgaben eingesetzt werden können. In diesem Fall bedeutet das: Mit Duo lassen sich Wand, Decke und Säule mit gleichen Komponenten schalen. Mehr als zwei Drittel aller Systembauteile sind für horizontale und vertikale Anwendungen einsetzbar.
Schalhautwechsel bei Peri Duo
Der Schalhautwechsel ist ohne besondere Werkzeuge und Kenntnisse machbar. Die leichte Schalhaut mit der jeweiligen Paneelgröße lässt sich ganz einfach mit einigen Schrauben von Hand montieren – auch auf der Baustelle.

Flexibles System


Die vielen Gleichteile für horizontale und vertikale Einsätze sorgen nicht nur für eine durchgängige Bedien- und Aufbaulogik, sie halten auch die Anschaffungskosten und Lagerflächen deutlich kleiner als bei getrennten Schalungssystemen für Wand und Decke. Musterrechnungen zeigen, dass bei einer kleineren Standard-Ausstattung zum Schalen von Wänden nur etwa um 20 Prozent höhere Investitionen nötig sind, um auch Deckenschalungen mit dem System realisieren zu können – einschließlich Ankertechnik, Richt- und Deckenstützen, Konsolen und Seitenschutz.
Mindestens ebenso wichtig war den Entwicklern, die großen Freiheitsgrade in der Formgebung zu nutzen, die das Herstellungsverfahren bietet. So gibt es nur einen Verbinder für alle Komponenten, die Pfosten für Außen- und Innenecken sind die gleichen, der Richtstützenanschluss ist gleichzeitig der Anschluss für Geländerpfosten und dient zum Befestigen der Abspannung für Deckenschalungen.
Bootshaus-Baustelle mit Peri Duo
„Duo“ im Einsatz beim Schalen von Wänden für ein Bootshaus in Zetl am See in Österreich. | Fotos: Peri