Funkmäher ohne Steinflug

SCHMALLENBERG, 22.07.2016 - In unzugänglichen Bereichen und starken Hanglagen werden immer öfter funkgesteuerte Mulchraupen eingesetzt, um die Arbeit zu vereinfachen. Damit einher geht allerdings die Gefahr von schweren Personen- oder Sachschäden durch umherfliegende Fremdkörper. Doch dafür gibt es eine Lösung.

Die Funkraupe von Vogt bei der Arbeit
Die Funkraupe Green Climber von MDB arbeitet effizient und gefahrlos für die Umgebung. | Foto: Vogt

Die Vorteile liegen auf der Hand: Professionelle Funkraupen sind deutlich leistungsstärker und effektiver als herkömmliche Mäher wie Balkenmäher oder Freischneider, so können z.B. die Heavy-Duty-Schlegelköpfe des Herstellers MDB auch hohe Mulchmassen sowie starkes Geäst bis 80 mm Durchmesser schnell und problemlos zerkleinern. Darüber hinaus befindet sich der Bediener durch die komfortable Fernsteuerung immer außerhalb des Gefahrenbereichs und ist somit geschützt vor Unfällen in Steilhängen oder im Straßenverkehr. Um den Bediener und das gesamte Arbeitsumfeld vor umherfliegenden Fremdkörpern aus dem Mulchkanal zu schützen, sollte die Abdeckung des Schlegelrotors jedoch besonders stabil und resistent geformt sein.

Lebensgefahr durch Fremdkörper

Durch die große Schwungmasse der rotierenden Schlegelwelle können bei unzureichend abgedeckten Mulchkörpern schwere Steine und sonstige Fremdkörper mit hoher Geschwindigkeit aus dem Mulchkanal hinaus geschleudert werden. Dies kann lebensgefährliche Personenschäden oder teure Sachschäden zur Folge haben.
Aus diesem Grund wurden nun im DLG-Testzentrum in Groß-Umstadt die Green Climber Mähraupen von MDB hinsichtlich der Sicherheit gegenüber solchen Wurfkörpern umfassend geprüft. Das Mulchgehäuse der Mähraupen wurde so konzipiert, dass auch bei extrem starkem Bewuchs oder massiven Steinen bzw. Ästen keine Gefahr von umherfliegenden Teilen ausgeht.

Zertifizierte Wurfkörperprüfung

Im Rahmen einer zertifizierten Wurfkörperprüfung (DIN EN 12733:2011) der DLG wurden die Maschinen unter verschiedenen Einsatzbedingungen (Sand, Steine etc.) und maximaler Beanspruchung geprüft, dabei wurde das Arbeitsumfeld des Mulchkopfs mit Kraftpapier umspannt und später die Einschläge im Papier dokumentiert und ausgewertet. Sowohl beim Green Climber Mini als auch bei der 50 PS-Funkraupe Green Climber HD waren diese Einschläge minimal und erfüllten ohne Probleme alle Normwerte. Mit der erfolgreich abgelegten DLG-Wurfkörperprüfung wird die Personen- und Arbeitssicherheit der MDB Mähraupen nochmals bestätigt.

Voraussetzung bei öffentlichen Auftraggebern

Besonders öffentliche Auftraggeber betrachten eine Wurfkörperprüfung mittlerweile als unabdingbare Voraussetzung bei der Auftragsvergabe. In Deutschland ist die Vogt GmbH mit Ihren Standorten in Schmallenberg (NRW) und Untermünkheim (Baden-Württemberg) für den Vertrieb und Service der MDB Funkraupen verantwortlich. Mit über 25 Jahren Erfahrung im Bereich der professionellen Technik für die Landschaftspflege kann das Unternehmen auf ein dichtes Händler- und Kundennetzwerk zurückgreifen.