Aktuelle Technik auf der NordBau

NEUMÜNSTER, 09.08.2016 – Bald ist es wieder soweit: Vom 07. bis 11. September öffnet die NordBau in Neumünster ihre Tore. Auf einer der europaweit größten Messen zum Thema Bauen kann man sich über die aktuellen Entwicklungen in der Branche informieren. Beispielsweise geht es um die erhöhten Bauanforderungen oder die Digitalisierung von Baumaschinen.

Das Messegelände der NordBau in Neumünster
Auf rund 69.000 m² im Freigelände und über 20.000 m² Hallenfläche erwartet Nordeuropas größte Kompaktmesse für das Bauen wieder über 60.000 Besucher. | Foto: NordBau

„Die Auslegung der technischen Regeln für Betriebssicherheit ist wesentlich strenger geworden. Bei Missachtung der Vorschriften gibt es unter Umständen harte straf- oder sogar zivilrechtliche Konsequenzen. Uns ist es deshalb sehr wichtig, auf der NordBau alle Bauverantwortlichen über die aktuellen Herausforderungen zu informieren“, berichtet Dieter Schnittjer, Geschäftsführer vom Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik (VDBUM). Schnittjer ist auch Mitglied des Messebeirates der NordBau.

Vorschriften und Pflichten

Neben den Arbeitsschutzvorschriften wurden vor allem auch die Dokumentationspflichten deutlich verschärft. Funktionsweisen der Baumaschinen, Gegebenheiten der Baustelle und Qualifizierungen der Arbeiter müssen beachtet, ausführliche Einweisungen in die Baugeräte sowie umfassende Dokumentation von Präventionsmaßnahmen durchgeführt und Gefährdungsbeurteilungen öffentlich gemacht werden. Diese Mehraufwände führen Bauleiter häufig auch angesichts des hohen Kostendrucks an Leistungs- und Kapazitätsgrenzen. Auf der NordBau werden die Unfallkasse Nord, die Berufsgenossenschaft Bau zusammen mit dem VDBUM Weiterbildungsveranstaltungen zur Arbeitssicherheit anbieten.

Logo der NordBau 2016 in Neumünster

Digitalisierung hält Einzug in den Bau

Ein weiteres aktuelles Thema ist die Digitalisierung von Baumaschinen. Das Marktangebot liegt zurzeit erst bei 10 bis 15 Prozent. Die Branche rechnet jedoch mit einer zügigen Beschleunigung der Digitalisierung, welche erheblich dazu beiträgt Betriebsabläufe effektiv zu vernetzen. Die Leistungswerte vieler Baufahrzeuge gehen über die Telematik-Anbindung direkt in das Controlling im Büro, werden ausgewertet, machen schnelle Leistung-Kosten-Vergleiche möglich und bringen große Effizienzpotenziale im Fuhrpark. Die Technisierung stellt hohe Anforderungen an die Fachkräfte,  beginnend in der Ausbildung und weiterhin im Bereich Wartung und Service, wie jüngst der Europäische Verband der Baumaschinenhersteller CECE in einer Studie herausgestellt hat. Hinzu kommt, dass die Kunden ganz individuelle Ansprüche an die Baumaschinen stellen und viele Firmen deshalb ihren Fuhrpark spezialisieren.

Aktuelle Trends

Die NordBau 2016 wird umfassend über diese Entwicklungen informieren. „Auf unserer Messe haben Trends bei den Baumaschinen schon immer eine große Bedeutung gehabt. Die technischen Anforderungen waren noch nie so groß wie heute. Deshalb widmen wir uns dem Thema in diesem Jahr intensiv. Unsere Aussteller zeigen ihre Neuheiten und informieren über die Herausforderungen bei Digitalisierung, Service und Wartung“, erläutert der Geschäftsführer der Holstenhallen Neumünster GmbH Dirk Iwersen. Weiterer Schwerpunkt der diesjährigen NordBau ist der Ziegel. Eine Sonderschau und zahlreiche Veranstaltungen informieren über die Neuheiten bei Klinker und Fassade.

Live-Vorführung von Volvo auf der NordBau in Neumünster
Die Baumaschinen-Vorführungen sind traditionell die Besuchermagneten auf der NordBau. | Foto: Volvo

Praxis-Forum

Wer am Praxis-Forum der Kommunal- und Umwelttechnik am 7. bzw. 8.9.2016 auf der Messe teilnehmen möchte, sollte sich bis zum 22. August per E-Mail bei messeleitung@nordbau.deanmelden. Die Tagungskarte, die auch zum freien Eintritt und Besuch der gesamten Messe berechtigt, wird rechtzeitig im Vorfeld verschickt. Es werden interessante Fachvorträge unter dem Motto „Komfortables Arbeiten in Bauhof und Gemeinde“ geboten, die auch als Fortbildungsveranstaltung anerkannt werden. Darunter das Referat von Erwin Bauer, dem Chefredakteur der bi GaLaBau, zum Thema „CO2-frei pflegen! Aktuelle Entwicklungen in der Akkutechnik für Kommunen und Landschaftsgärtner.“ Im Anschluss an die Vorträge lädt die Messe zum traditionellen Erbsensuppen-Eintopf ein. bi