Energieholz selber brechen

BREMEN, 08.09.2016 – Wer viel Energieholz herstellen möchte, kommt um eine Maschine wie etwa einen Holzbrecher, nicht herum. Vielitz hat verschiedene Energieholzbrecher im Angebot, besonderes Highlight der Geräte ist unter anderem der hohe Auswurf.

Der Energieholzbrecher von Vielitz
Der Energieholzbrecher EBH 100 ist für 100 mm Holzdurchmesser ausgelegt. | Foto: Vielitz

Die speziellen Häcksler können grobe Holzstücke mit rund 15 cm Länge als Häckselergebnis auswerfen, um sie in Kaminen oder Holzheizungen zu verschüren. Die grobe Struktur sorgt dabei für eine gute Durchlüftung und Trocknung, sowie für einen guten Heizwert. Bisher war es bei den Energieholzbrechern nur möglich die Holzstücke seitlich nach unten auszuwerfen. Weil viele Kunden aber die Holzstücke höher auswerfen wollen, um z.B. Anhänger oder Gitterboxen zu befüllen, musste ein separates Förderband gekauft werden. Dies ist aber nicht nur unhandlich während der Häckselarbeit, sondern auch teuer. Deshalb wurden die Energieholzbrecher überarbeitet und ab sofort gibt es nun zusätzliche Energieholzbrecher mit Hochauswurf.

Erhöhter Auswurf

Durch die überarbeitete Schnecke wird das Holz nicht nur auf ca. 15 cm geschnitten und zur besseren Trocknung angeschlagen, sondern durch Wurfflügel auch höher ausgeworfen als bisher. Boxen oder Anhänger entsprechender Höhe können so befüllt werden. Serienmäßig ist ein zweiter, niedriger Auswurf enthalten, damit auch wie bisher in Säcke abgefüllt werden kann. Lieferbar sind die Häcksler für 70 mm, 100 mm und 150 mm Holzdurchmesser. bi