Bootswerft Marx: Ein Dach wie ein Segel

BORDESHOLM, 18.10.2016 – Das Dach hat eine Form wie das Großsegel eines Segelschiffes. Auf der „Luvseite“ schützt es gegen Wind und Regen. Auf der „Leeseite“, also unter dem Dach, liegt die Bootswerft Marx. Das Segel besteht aus der Kunststoff-Dachbahn Wolfin M.

Dach der Bootswerft Marx in Bordesholm
Ein Dach wie ein Segel: neue Bootswerft Marx in Bordesholm | Fotos: Wolfin/HS

Trotz der maritimen Anmutung steht das Gebäude nicht an der Küste, sondern mitten in Schleswig-Holstein, in der Gemeinde Bordesholm. Hier hat Tischlermeister Hermke Marx, Inhaber und Geschäftsführer der „Haus-, Boots- und Möbelwerft Marx“, teils in Eigenarbeit und teils mit Hilfe befreundeter Handwerker, ein neues Betriebsgebäude errichtet – ein eigenwilliges Unikat aus Holz.



Königsdisziplin Holzkonstruktion


„Holzbauweisen sind im Flachdachbereich die Königsdisziplin“, so Vertriebsingenieur Helge Flöge von Wolfin, der die bauphysikalische Beratung für die Dachkonstruktion übernommen hatte. Die Konstruktion ist nach allen Regeln der EneV voll gedämmt. Auf der Holzinnendecke liegt eine Dampfbremse, darauf eine mineralische Dämmung. Den Untergrund für die Dachdecker bildete wieder eine Holzschalung. Als Schutzlage für diesen rauen Untergrund und als Kompressions- und Schutzlage bei mechanischer Befestigung von Dachbahnen verlegten die Handwerker das Witec-Schutzvlies mit 300 g/m² Flächengewicht.
Für die abschließende Abdichtungslage galten im Wesentlichen zwei Herausforderungen: erstens die Beständigkeit des sensiblen Flachdachs gegenüber der nordischen Witterung zwischen Nord- und Ostsee. Und zweitens die Abführung eingedrungener Feuchtigkeit aus der Dämmschicht über das Dach, um die volle Funktionalität der Dämmung zu erhalten. Der Bauherr entschied sich für Wolfin. „Wolfin ist die dampfdiffusionsfähigste Kunststoff-Dach- und -Dichtungsbahn im Markt“, erläutert Helge Flöge, „Sie verfügt als einzige Bahn über einen μ-Wert von nur ca. 10.000. Dies entspricht einem sd-Wert von ca. 15 m bei 1,5 mm Dicke. Aufgrund der einzigartigen Rezeptur in Verbindung mit der schwarzen Farbe der Bahnen entwickelt sich unter Sonneneinstrahlung durch Erwärmung des Dachschichtenpaketes bis 70 °C innerhalb kürzester Zeit ein hoher Dampfdruck, wodurch ein permanenter Austrocknungsprozess in Gang gesetzt wird.“ Zu diesem physikalischen Vorgang liegen laut Hersteller wissenschaftlich fundierte Prüfergebnisse des Fraunhofer-Instituts in Holzkirchen sowie der TU München vor.
Dachaufbau bei der Bootswerft Marx
Schichtenaufbau von links nach rechts: Holzschalung, Witec-Schutzvlies, Wolfin M.

Mechanisch befestigt


Zur Anwendung kam die schwarze Kunststoff-Dach- und -Dichtungsbahn Wolfin M in 1,5 mm Dicke, wobei das „M“ für mechanische Befestigung steht. Mit ihrer mittigen Verstärkung erfüllt sie schon jetzt mühelos die Anforderungen der neuesten Normen und Richtlinien. Die Längsnähte wurden mit einem Schweißautomaten verschweißt und anschließend mit Wolfin-Flüssigfolie nahtversiegelt.
Da Bordesholm wegen seiner Lage im Hinterland der Nordseeküste zur Windlastzone III gehört, ist mit entsprechend hohen Windsogkräften zu rechnen. Bei Wolfin in Wächtersbach berechnete die Anwendungstechnik als Serviceleistung die korrekte Verteilung der mechanischen Befestiger in der Fläche und in den Rand- sowie Eckbereichen. Für die horizontale Befestigung in den Randbereichen und zugleich zur Attikaausbildung wurden Wolfin-Verbundblechprofile montiert. bi
Das „Segel“ ist gebauscht, so dass sich die erforderliche Dachneigung von >2 % ergibt.