Kunststoffrohre
Kunststoffrohre sind Gegenstand des Seminars „Renovierungs- und Erneuerungsverfahren mit PE und PP“. | Foto: TAH

TAH-Seminar: Kanalsanierung mit Rohren aus PE und PP

HANNOVER, 20.10.2016 – Kunststoffrohre sind Gegenstand des Seminars „Renovierungs- und Erneuerungsverfahren mit PE und PP – Geht es auch mit wenig Reparatur und ohne Schlauch?“. Die Veranstaltung der Technischen Akademie Hannover (TAH) findet im November bundesweit an sechs verschiedenen Orten statt.

Nachhaltige Abwasserkanalsanierung, die zum Abbau des Sanierungsstaus führt, ist ohne größere Gebührenanpassung möglich. Denn Nachhaltigkeit ist zunächst eine Frage der Rohrmaterialauswahl und zum anderen die Beherrschung der Sanierungsverfahren. Der gesamte Kunststoffbereich bietet eine weite Palette geeigneter Materialien einschließlich aller Formteile vom PVC über PP zum verschweißten PE. PE- und PP-Kunststoffrohre werden seit mehreren Jahrzehnten nicht nur in der Gas- und Abwasserdruckleitungen, sondern auch in Freigefällebereich erfolgreich eingesetzt. Das Anwendungsgebiet dieser modernen Rohre wird kontinuierlich erweitert, entsprechend werden auch die Regelwerke angepasst.

Vorträge mit Praxisbezug


Einen Überblick über die aktuellsten Entwicklungen auf dem dynamischen und innovativen Markt gibt die Veranstaltungsreihe „Auf den Punkt gebracht“. Hier werden erfahrene Referenten aus ihrer Praxis über den Einsatz von PE- und PP-Rohrwerkstoffen in offener und geschlossener Bauweise berichten. Insbesondere werden die Möglichkeiten, Grenzen und Kosten der Renovierungsverfahren mit vorgefertigten Rohren aufgezeigt. Dabei werden Sanierungstechniken wie TIP-Verfahren, Close-Fit-Verfahren, Einzel- und Langrohrverfahren sowie Berstlining in den Vorträgen vertieft und an praktischen Beispielen erläutert. Ebenso werden die Besonderheiten der Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung beleuchtet und wertvolle Tipps aus der Praxis vermittelt. Volkswirtschaftliche Aspekte wie z.B. die Mehrspartenstrategie mit ihren hohen Einsparpotenzialen und die Darstellung der kaufmännischen Zusammenhänge der Auswirkungen der Sanierungsverfahren (Erneuerung – Renovierung – Reparatur) auf die Abwassergebühren werden aufgezeigt.

Unternehmen präsentieren sich


Da Materialien, Verlegetechniken und Anwendungen ständig verbessert und erweitert werden und zudem Regelwerke immer wieder angepasst werden, ist es wichtig, den Dialog mit anderen Experten aus Produktion und Praxis zu suchen. Kompetente Partner aus der Sanierungsbranche begleiten als Aussteller das Seminar. Bei einer moderierten Firmenvorstellung erhalten die Teilnehmer Einblicke in die Leistungsfähigkeit der einzelnen Unternehmen und deren Produkte.
Angesprochen mit dem Seminar werden insbesondere Vertreter von Netzbetreibern, Planern, Genehmigungsbehörden und Industrie.

Termine:


08. November 2016 in Düsseldorf
09. November 2016 in Hannover
10. November 2016 in Leipzig
22. November 2016 in München
23. November 2016 in Nürnberg
24. November 2016 in Mannheim