VDBUM-Förderpreis würdigt Bau-Innovationen

STUHR, 20.10.2016 – Der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik verleiht 2017 erneut den VDBUM-Förderpreis für Innovationen in der Baubranche. Studenten, Jungakademiker, Auszubildende und erfahrene Praktiker können noch bis zum 15. November ihre Bewerbungsunterlagen einreichen.

Preisverleihung VDBUM-Förderpreis in Willingen
Auszeichnung der diesjährigen Förderpreisgewinner auf dem VDBUM-Großseminar im Februar 2016 in Willingen.
Der VDBUM-Förderpreis wird im kommenden Jahr zum fünften Mal ausgelobt. Angesprochen sind Studenten und Jungakademiker genauso wie Auszubildende und erfahrene Praktiker mit innovativen Ideen. Die Neuerungen sollen darauf abzielen, die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von Baumaschinen und Komponenten zu steigern oder Bauverfahren zu optimieren und so den Nutzen für die Anwender zu erhöhen.

Der Preis wird in drei Kategorien vergeben: „Innovationen aus der Praxis“, „Entwicklungen aus der Industrie“ und „Projekte aus Hochschulen und Universitäten“. Den Gewinnern der Förderpreise winkt ein Preisgeld von jeweils 2.500 Euro. Eine sehr kompetent besetzte Jury aus praxisnahen Anwendern, Herstellern und Wissenschaftlern wird die Einsendungen auswerten und zur Preisverleihung vorschlagen.
Alle Einreichungen des VDBUM-Förderpreises 2016 in Willingen
Alle eingereichten Arbeiten werden auf dem VDBUM-Seminar im Februar 2017 ausgestellt. | Fotos: VDBUM
Alle Einreichungen werden beim VDBUM-Großseminar 2017, das vom bis 14. bis 17. Februar 2017 in Willingen im Sauerland stattfindet, ausgestellt. Hier wird auch im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung die Preisverleihung an die Gewinner erfolgen. „So ist es sichergestellt, dass sowohl für die Preisträger als auch für die übrigen Bewerber eine fachkundige Öffentlichkeit hergestellt wird“, so VDBUM-Vorstandsmitglied Prof. Jan Scholten. Außerdem wird der Verband in seinem Fachmagazin ‚VDBUM Info‘ das ganze Jahr über ausgewählte Innovationen vorstellen.

Bewerbung bis 15. November 2016 möglich

Für die Teilnahme hat der VDBUM Formblätter und Bewertungskriterien für die grundsätzlichen Angaben entwickelt. Diese stehen zum Download auf der Homepage (www.vdbum.de) bereit. Weitergehende Fragen zur Ausschreibung, zur Thematik oder zur Organisation beantworten die Mitarbeiter der VDBUM-Geschäftsstelle in Stuhr bei Bremen telefonisch unter (04 21) 8 71 68-0 oder per Mail unter zentrale@vdbum.de. Als direkter Ansprechpartner steht darüber hinaus das VDBUM-Vorstandsmitglied Prof. Jan Scholten unter der Rufnummer (01 51) 42 26 63 16 zur Verfügung.