Unerwarteter Flächenzuwachs für die steinexpo

IFFEZHEIM, 01.11.2016 – So etwas geht nur in einem intakten Steinbruch: Weil der Abbau im Basaltsteinbruch der Mitteldeutschen Hartsteinindustrie AG (MHI) in Homberg/Nieder-Ofleiden schneller als geplant vorangeht, werden plötzlich zusätzliche Flächen für die Demo-Messe steinexpo im September 2017 frei.

Geländeplan der steinexpo 2017
Im MHI-Steinbruch Nieder-Ofleiden ergibt sich durch eine unverhofft schneller fortschreitende Gewinnungstätigkeit ein Plus von 1.000 Quadratmetern Nettofläche für die steinexpo 2017. Das heißt, dass auf den Flächen B und C insgesamt 40 weitere Stände zusätzlich angeboten werden können. | Grafik: Geoplan
Die Nachfrage nach Gestein aus dem Betrieb hat unerwartet stark zugelegt, so dass der bis zur Messedurchführung prognostizierte Abbaustand schon früher erreicht wird. Dies bedeutet konkret, dass die für die zehnte Ausgabe der Demonstrationsmesse zur Verfügung stehende Fläche größer sein wird als ursprünglich erwartet: Ganze 1.000 Quadratmeter mehr stehen insbesondere den Ausstellern in den Bereichen Aufbereitungstechnik (Fläche C) und Baumaschinen (Fläche B) zur Verfügung. Dadurch erhalten noch mehr Unternehmen – insbesondere solche mit kleinerem Flächenbedarf – die Chance, sich auf der angesehenen Veranstaltung zu präsentieren.

Nach dem aktuellen Buchungsstand ist das Interesse an einer Präsentation auf der steinexpo 2017 sehr groß. Laut dem Veranstalter Geoplan GmbH haben bereits rund 170 Aussteller ihren Messebesuch festgezurrt. Damit sind etwa 90 Prozent der zur Verfügung stehenden Flächen belegt. Messe-Projektleiterin Andrea Friedrich bestätigt zudem: „Nicht nur die Freiflächen stehen im Ausstellerinteresse hoch im Kurs, auch unser zur vorigen steinexpo erstmals eingeführtes offenes Pavillonkonzept trifft nun, wo jeder der dabei war weiß, wie es in der Umsetzung funktioniert, auf große Zustimmung. Stände in den geplanten Hallen mit einer Flächengröße von jeweils 2.000 Quadratmetern werden bereits jetzt in großer Frequenz gebucht. Damit wird viel früher als beim letzten Mal auch die Hallenauslastung realisiert sein.“

Neben mehr Fläche bietet die 10. Auflage der steinexpo auch interessante Neuangebote für Besucher wie die 250 Gäste fassende Tribüne, die bei den Gemeinschafts-Demos der Baumaschinenmarken auf der tiefliegenden Fläche A Stadion-Flair verbreiten soll, und zwei 30 Meter hohe Aufzüge an den Steinbruchwänden zwischen den Flächen B und C sowie C und D für eine optimale Besucherführung bei verkürzten Laufwegen.

Messechef Dr. Friedhelm Rese freut sich im Vorfeld außerdem darüber, dass die Kommunikation über die facebook-Seite der steinexpo 2017 mit wachsendem Messefieber wieder spürbar Fahrt aufnimmt: „Unser Auftritt in den Sozialen Medien ist eine gute Möglichkeit, rasch neue Informationen zum Geschehen im Vorfeld und während der Messe zu verbreiten. Außerdem bietet er eine exzellente Basis, um die Meinungen gestandener Fachleute und jugendlicher Interessenten zusammen zu bringen. Die lebendige Form des Angebotes und des Austauschs über die Seite kommt gut an. Deshalb bin ich selbst vom anfänglichen Zweifler zu einem großen Fan dieser Art der Kommunikation geworden.“