Unsichtbare Parklösung: Wenn der Mercedes im Vorgarten verschwindet

HAMBURG/AITRACH, 02.11.2016 – Im Hamburger Villenquartier Harvestehude lässt es sich hervorragend wohnen. Mit dem Parken sieht es jedoch ganz anders aus, denn Parkflächen sind knapp. Einen clevere Lösung hat sich jetzt ein Villenbesitzer ausgedacht: Er lässt seine Autos im Vorgarten seiner Stadtvilla verschwinden.

Unterirdische Garage im Vorgarten
Hier steht ein Auto – unsichtbar, platzsparend und geschützt unter der Erde im Unterflursystem MultiBase.

Was nach David Copperfield klingt, ist dem Know-how der Klaus Multiparking GmbH mit Sitz in Aitrach (Baden-Württemberg) geschuldet. Denn mit Hilfe der Unterflurbühne MultiBase U2 des Premium-Parksystemherstellers parken die Fahrzeuge in Harvestehude jetzt im Handumdrehen und absolut diebstahlgeschützt unter der Erde.
„Unser Kunde steckte in einer echten Zwickmühle“, berichtet Thomas Baumgärtel, Vertriebsleiter der Klaus Multiparking GmbH. „Er wollte seinen Vorgarten nicht mehr wie bisher mit dem Auto zuparken, aber es gab aufgrund des Zuschnitts des Grundstücks definitiv keinen anderen Platz als direkt vor der Haustür. Also mussten wir uns etwas Besonderes einfallen und die Fahrzeuge verschwinden lassen.“

Unter der Erde parken, überirdisch autofrei


Der Clou bei der Unterflurbühne: Auf zwei Etagen bietet das Parksystem MultiBase U2 als Einzelbühne Platz für bis zu zwei Autos, die komplett im Boden versenkt werden, so dass im geschlossenen Zustand kein Fahrzeug sichtbar ist. Einmal im Boden versenkt, sind die Autos nicht nur unsichtbar, sondern auch optimal vor Vandalismus, Diebstahl und Umwelteinflüssen, wie zum Beispiel Hagel, geschützt.
Das Unterflursystem schafft oberirdisch eine autofreie Fläche, die individuell gestaltet werden kann. „Der Kreativität sind dabei so gut wie keine Grenzen gesetzt. Egal, ob Rasen, Sand oder Pflasterstein: Die Oberfläche lässt sich so wählen, dass sich das Parksystem nahtlos in die Umgebung einpasst und völlig unsichtbar bleibt“, so Baumgärtel. Das ist auch in Hamburg so: In der Mitte bepflanzt und mit Pflastersteinen umrahmt, bildet die MultiBase in Harvestehunde einen eleganten Übergang zur gepflasterten Hofeinfahrt. Die MultiBase schließt bodenbündig ab und ist komplett überfahrbar.

Hochgefahrene Unterflurbühne
Das unterirdische Parksystem lässt sich über ein Bedienelement oder eine App anheben und absenken. Das dauert nur eine Minute. | Fotos: Klaus Multiparking

Das in Hamburg installierte zweistöckige Parksystem von Klaus Multiparking nimmt Fahrzeuge mit einem Maximalgewicht von bis zu 2,0 Tonnen und einer Höhe von bis zu 1,65 Metern auf. So kommen nicht nur Sportwagen, sondern auch kompakte SUV problemlos unter. Mit einer Stellplatzbreite von 2,50 Metern steht den Bewohnern ausreichend Platz beim Ein- und Aussteigen zur Verfügung.


Schnell hochgefahren und abgesenkt


Der Parkvorgang läuft einfach, sicher und schnell ab. Mit einem Schlüssel kann der Benutzer das Parksystem über ein Bedienelemet anheben und absenken. Innerhalb von nur knapp einer Minute kann so das Auto in der ersten Etage ein- oder ausgeparkt werden. Wer es noch smarter will, bedient die MultiBase per App, die speziell von Klaus Multiparking entwickelt wurde.
Wegen der platzsparenden Maße und des einfachen Handlings sind die MultiBase-Unterflursysteme von Klaus Multiparking gerade für Privatleute eine sinnvolle Lösung bei Parkplatz-Problemen. „Immer mehr Hauseigentümer setzen auf diese raumsparende Variante, die ihnen ein Plus an Nutzfläche und ein Plus an optischer Gestaltungsfreiheit auf dem Grundstück bietet“, so Baumgärtel. Die Spezialisten von Klaus Multiparking kümmern sich umfassend, von der Planung an über die Montage auf der Baustelle bis hin zum Service wie Reinigung und Pflege des Parkers. Die MultiBase-Systeme sind jeweils als Einzel- oder Doppelbühnen als U1 (eine Etage), U2 oder U3 mit bis zu drei Etagen erhältlich, so dass je nach gewähltem System sogar bis zu sechs Fahrzeuge unter der Erde verschwinden können.
In dem doppelstöckigen Unterflursystem in Harvestehude haben zwei Autos Platz.
Wem der unterirdische Platz nicht reicht, hat eine interessante Erweiterungsoption: Denn bei Auswahl einer geeigneten Oberfläche und Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen kann natürlich auch oberirdisch auf den MultiBase-Systemen geparkt werden. bi