Neue Terex Radlader: Bedienerfreundlicher und sauberer

CRAILSHEIM, 21.05.2015 – Neue Motoren und ein innovatives Smart Control-System verbessern die Produktivität bei der neuen Generation Radlader von Terex. Gleich drei neue Modelle "made in Germany" schickt Terex ins Rennen.

Die neuen Radlader von Terex: TL80, TL 100 und TL70S
Die Radlader der Generation 2015 sind Multitalente für alle Frontladereinsätze im GaLaBau. | Foto: Terex

Eigenentwickeltes neues Bediensystem

Die zweite grundlegende Veränderung ist eine komplett neu entwickelte Steuer- und Bedieneinheit. Das Terex Smart Control (TSC) genannte System umfasst eine neue Steuerelektronik, verbunden mit einem neuen Instrumenten- und Joystickdesign. Dazu sagt Karl Kleinhenz, Leiter Konstruktion und Entwicklung Radlader: „Terex Smart Control haben wir von A bis Z komplett selbst entwickelt. Dabei ging es uns in erster Linie darum, die Ansprüche des Fahrers nachzuvollziehen, also seine Arbeitsumgebung zu optimieren. Wir wollten für ihn Bedienbarkeit und Bedienkomfort sowie Leistung und Ergonomie verbessern, denn nicht der Fahrer soll sich dem Lader anpassen, sondern der Lader den Bedürfnissen des Fahrers. Der Fahrer bekommt zahlreiche Möglichkeiten, durch die Software direkt über das Display auf die Maschinenperformance zuzugreifen, beispielsweise bei der Einstellung der Hydraulikleistung der Zusatzsteuerkreise. Wenn er die optimale Konfiguration für den Einsatz eingestellt hat, spart er Zeit und kann sich besser auf seine eigentliche Aufgabe konzentrieren."

Mehr Komfort und Produktivität

Bedienelemente wie Joystick und Schalter wurden ebenfalls neu gestaltet. In den Joystick wurden weitere Bedienfunktionen integriert, die somit ohne Umwege direkt anwählbar sind, wie beispielsweise der dritte elektroproportionale Steuerkreis für die Steuerung der Arbeitsgeräte. Das neue Keypad fasst wesentliche Laderfunktionen zusammen. Die extra großen Tasten lassen sich selbst mit Arbeitshandschuhen einfach bedienen. Letztendlich führen die Neuerungen zu präziseren, schnelleren und geschmeidigeren Arbeitsbewegungen, so der Hersteller.

Vier Hydraulikkreise

Bei allen drei Radladern kann der Fahrer die Anbauwerkzeuge über bis zu vier voneinander unabhängige Zusatzhydrauliksteuerkreise bedienen. Dazu zählen ein breites Sortiment an Schaufeln oder Gabeln und eine Reihe von Spezialwerkzeugen. Diese lassen sich mit einem Schnellwechselsystem bequem per Zweihandsteuerung von der Kabine aus wechseln. Ein Plus im Bereich Service und Wartung bietet die vereinfachte Zugänglichkeit der Elektrik. Alle Relais und Sicherungen sind in der Kabine erreichbar, die Service-Klappe lässt sich werkzeugfrei öffnen. bi