Upgrade 11/2016: Neue Funktionen für das bi eVergabe-System

KIEL, 05.12.2016 - Mit dem Upgrade 11/2016 wurde das bi eVergabe-System weiter optimiert. Neben Neuerungen, die das System nutzerfreundlicher machen, gibt es nun erweiterte formularbasierte Funktionen zur Unterstützung der Durchführung und Dokumentation der Angebots(er)öffnung.

Seit 18. April diesen Jahres gelten für EU-Vergaben die neuen Regelungen der VgV und des 2. Abschnitts der VOB/A. Die Neufassung des 1. Abschnitts der VOB/A ist für Bundesbauvorhaben seit 1. Oktober anzuwenden und wird nun schrittweise in den Bundesländern eingeführt.

Mit dem Upgrade 11/2016 wurde das bi eVergabe-System erneut an die neuen Regelungen des Vergaberechts angepasst. Außerdem ist das System wieder ein Stück nutzfreundlicher geworden - z.B. durch Erweiterung der Archivierungsfunktion oder die übersichtlichere Gestaltung der Formularauswahl bei der Zusammenstellung der Vergabeunterlagen.

Mehr Unterstützung durch neue Funktion zur Angebotsöffnung

Den Schwerpunkt dieses Upgrades jedoch bilden Neuerungen zur Unterstützung der Vergabestelle bei der Entgegennahme und (Er)Öffnung der Angebote und beim Erstellen der Niederschrift und ihrer Nachträge.  

Dafür bietet das bi eVergabe-System nun neue, formularbasierte Funktionen zur Übernahme/Erfassung von Daten aus den elektronisch und schriftlich eingegangenen Angeboten.

Das System sorgt dafür, dass mit der (Er)Öffnung erst begonnen werden kann, wenn nach Ablauf der Angebotsfrist zwei Vertreter des Auftraggebers die Öffnung gemeinsam starten. Dann wird vom System der Zugriff auf die Vergabeunterlagen
freigegeben. Beim Herunterladen der eingegangenen Angebote, beim Entpacken, Entschlüsseln und, falls erforderlich, bei der technischen Prüfung der Signatur, werden die Vertreter der Vergabestelle durch den bi-Öffnungsassistenten unterstützt.

Das System erstellt im (Er)Öffnungstermin automatisch eine Übersicht der elektronisch eingereichten Angebote. Dabei werden die nach Ablauf der Angebotsfrist freigegebenen Angebote besonders ausgewiesen. Schriftlich eingegangene Angebote können hinzugefügt werden. Mit Hilfe des Systems wird die Angebotsöffnung dokumentiert und eine Niederschrift nach VHB-Muster erstellt. Nach Abschluss des
(Er)Öffnungstermins können berechtigte Mitarbeiter Nachträge erfassen und Besonderheiten dokumentieren. Auch beim Erstellen der bei Vergaben nach VOB/A erforderlichen Bietermitteilungen zur Angebotsöffnung kann sich die Vergabestelle unterstützen lassen.

Ausführliche Informationen zur Handhabung der neuen Funktionen zur Angebotsöffnung, -dokumentation und -nachbereitung wurden bereits per E-Mail direkt an die Vergabestellen übermittelt. | bi medien

Kostenfreier eMail-Kurs: Einstieg ins Vergaberecht



✔ Öffentliche Ausschreibungen
✔ Verfahrensarten National
✔ EU-Ausschreibungen
✔ Eignung nachweisen
✔ Angebote abgeben