Elektronische Signatur für die eVergabe

KIEL, 29.05.2015 - Zum Unterzeichnen ihrer elektronischen Angebote brauchen Bieter eine elektronische Signatur. Diese ersetzt bei der eVergabe die handschriftliche Unterschrift. Die Vergabestelle kann dafür sowohl die qualifizierte als auch die fortgeschrittene elektronische Signatur zulassen.

Tasten einer Tastatur
Die Deutsche Post hat die Tätigkeiten ihres TrustCenters (SIGNTRUST) zum Ende des letzten Jahres eingestellt und stellt keine neuen Zertifikate für die qualifizierte und die fortgeschrittene Signatur mehr aus.
Welche Bezugsmöglichkeiten gibt es aktuell?

Signaturkarten mit qualifizierten Zertifikaten können bei folgenden Stellen beantragt werden (Auswahl):

S-TRUST, das Zertifizierungsangebot der Sparkassen-Finanzgruppe
https://www.s-trust.de/index.htm

IHK (De-Coda GmbH)
http://www.de-coda.de/signaturservice/signaturbeantragung/

Telesec (T-Systems International GmbH)
http://www.telesec.de/pks/index.html

Eine fortgeschrittene elektronische Signatur für die eVergabe wird mit einem Signaturzertifikat des Bündnis eVergabe erstellt. Das Zertifikat ist in einer Datei gespeichert (Softzertifikat). Für die fortgeschrittene Signatur ist keine Signaturkarte und kein Kartenlesegerät erforderlich.

In sieben Schritten zum Vergabe-Profi!

Jetzt zum kostenfreien eMail-Kurs anmelden und von öffentlichen Aufträgen profitieren!