FlexyPox: Grundwassersammler schnell und effektiv abgedichtet

RÜLZHEIM, 14.12.2016 – Zum Schutz des Grundwassers musste in der Altpapieraufbereitungsanlage Lenk im südbadischen Kappelrodeck an einem Betonsockel eine tagwasserdichte Abdeckung angebracht werden. Befestigt wurde diese mit einem stark klebenden, wasserdichten und dauerflexiblen Harz.

Betonsockel mit tagwasserdichter Abdeckung in der Altpapieraufbereitungsanlage Lenk
In der Altpapieraufbereitungsanlage Lenk im südbadischen Kappelrodeck musste an einem 90 cm hohen Betonsockel eine tagwasserdichte Abdeckung angebracht werden.

Sterilpapiere für Zahnarztpraxen, Kreppbänder für den Friseurbedarf, verschiedene Arten von Verpackungen bis hin zu Schutzpapieren für Surfbretter, die nach Südafrika gehen – aus Zellstoff sowie aus Altpapier stellen die Papierwerke Lenk Papiere unterschiedlicher Qualitäten her. Für die Papierherstellung wird Wasser benötigt. Das Grundwasser, das hier durch die Nähe der Acher sehr hoch steht, darf dadurch aber nicht verunreinigt werden. Drainageleitungen führen es deshalb unter dem Fundament in einem Grundwassersammler zusammen, von wo es abgeleitet wird.

Doppelt dicht mit FlexyPox

Blieb noch die Herausforderung, diese tagwasserdichte Abdeckung ebenso dicht auf dem zwei Meter langen und einen Meter breiten Betonsockel zu befestigen. Dafür nahm KHK-Geschäftsführer Carsten Cromm die resinnovation GmbH aus Rülzheim mit ins Boot, die mit dem blauen Harz FlexyPox – seit Jahren im Bereich Straßenbau für die Abdichtung von Schachtdeckeln erfolgreich eingesetzt – den idealen Kleber für diese Aufgabe im Programm hat. Das Zwei-Komponenten-Epoxidharz bietet sehr gute Klebkraft, garantierte Wasserdichtheit, rasche Aushärtezeit und Dauerflexibilität, wodurch FlexyPox auch bei Bewegungen der unterschiedlichen Bauteile untereinander, etwa durch Temperaturschwankungen, dauerhaft rissfrei klebt.

Fix gemischt und aufgetragen

Da eine komplette Öffnungsmöglichkeit der Abdeckung über die gesamte Länge nicht nötig war, hat Cromm auf zwei quadratische Aluminiumrahmen mit einer lichten Weite von 900 auf 900 mm zurückgegriffen, die vor Ort mit FlexyPox auf dem Sockel befestigt werden sollten. Nach einer knappen halben Stunde gründlicher Untergrundvorbereitung – die Betonoberfläche wird aufgeraut, gereinigt und mit resiClean entfettet – dauerte es vom Mischen des Harzes bis zur kompletten Fertigstellung gerade einmal eine Stunde. Luftfrei und anwenderfreundlich in der druckluftbetriebenen Pastenmischanlage gemischt und in resiBags als Spritzbeutel abgefüllt, konnte das pastöse Harz vom resinnovation-Anwendungstechniker rasch und sauber auf den Sockelrand aufgetragen werden.

blauen Zwei-Komponenten-Epoxidharz FlexyPox
Befestigt wurde die Abdeckung mit dem blauen Zwei-Komponenten-Epoxidharz FlexyPox, das sich durch seine starke Klebekraft, Wasserdichtheit und Dauerflexibilität auszeichnet.

Spezial-Abdeckung schützt Grundwasser

Rund um den Grundwassersammler ragt in der Altpapieraufbereitungsanlage im Kellergeschoss der Papierwerke zu dessen Schutz deshalb ein rund 90 cm hoher Sockel. Dieser, so eine Auflage des Regierungspräsidiums Freiburg, sollte nun statt mit einer normalen Abdeckung mit einer tagwasserdichten Abdeckung versehen werden, die das Grundwasser effektiv vor Spritzern sowie – im Falles eines Defektes in der Anlage – vor dem Eindringen von Papierschlämmen schützen soll.
Um diese Auflage zu erfüllen, fiel die Wahl der Papierwerke Lenk auf die von der KHK-Kunststoffhandel Hassel & Seiter GmbH aus Eggenstein vertriebenen FibreIndustrial-Schachtabdeckungen aus Faserverbundstoff. Diese verfügen neben einer rutschhemmenden Oberfläche über einen mit einer werkseitig eingelegten Dichtung versehenen Aluminiumrahmen und sind somit vollständig korrosionsfrei.

Einsetzen von Aluminiumrahmen, die mit FlexyPox auf dem Sockel befestigt wurden.
Da eine komplette Öffnungsmöglichkeit der Abdeckung über die gesamte Länge nicht nötig war, wurden zwei quadratische Aluminiumrahmen eingesetzt, die mit FlexyPox auf dem Sockel befestigt wurden.
Innerhalb von deutlich weniger als zwei Stunden war der Grundwassersammler effektiv abgedichtet.
Innerhalb von deutlich weniger als zwei
Stunden war der Grundwassersammler
effektiv abgedichtet.
| Fotos: resinnovation GmbH/Katja Nicklaus

In unter 2 Stunden abgedichtet

Durch die schnelle Reaktionszeit des Harzes – noch begünstigt durch die warmen Temperaturen in der Aufbereitungsanlage – wurde zunächst einer der beiden Alurahmen sorgfältig und passgenau auf den mit einer Harzschicht versehenen Sockel aufgelegt. Im Anschluss verspachtelte der Anwendungstechniker das Harz sorgfältig in der Kehlnaht rund um den Rahmen, bevor er die Oberfläche glättete. Darauf folgte auf gleiche Weise der zweite Rahmen.
Innerhalb von nur einer Stunde nach Abschluss der Vorarbeiten war der Einsatz abgeschlossen. Durch die hohen Raumtemperaturen ist das blaue Harz bereits soweit ausgeformt, dass die Verklebung direkt nach dem Einlegen der Faserverbundabdeckungen in die Alurahmen bereits problemlos das Gewicht eines erwachsenen Mannes trägt.
Im Anschluss dichtete der Anwendungstechniker ebenfalls mit FlexyPox noch eine Rohrdurchführung durch den Sockel ab. Innerhalb von deutlich weniger als zwei Stunden war der Grundwassersammler effektiv abgedichtet. bi