Minibagger von Wacker Neuson: Viel Leistung auf engem Raum

MÜNCHEN, 03.02.2017 – Der neue Minibagger ET16 von Wacker Neuson wurde speziell für Arbeiten auf engem Raum konzipiert. Dennoch ist er mit reichlich Leistung und viel Platz für den Fahrer ausgestattet. Aufgrund seines geringen Gewichts ist der Kettenbagger besonders flexibel.

Der Minibagger ET16 von Wacker Neuson
Der neue Kettenbagger ET16 von Wacker Neuson ist besonders für Aushubarbeiten auf engem Raum geeignet und bietet dem Anwender mit einer großzügig gehaltenen Kabine optimale Arbeitsbedingungen. | Foto: Wacker Neuson

Der neue Minibagger ET16 von Wacker Neuson, der seit diesem Herbst den 1404 ersetzt, ist insbesondere für Aushubarbeiten auf engem Raum geeignet. Sein teleskopierbares Fahrwerk, das von 990 auf 1.300 mm ausgefahren werden kann, ermöglicht dem Bediener die Fahrt durch enge Durchfahrten und sorgt außerdem für eine hohe Standsicherheit bei ausgefahrenem Telefahrwerk. Mit einem Betriebsgewicht von 1,5 t ist er laut Hersteller für den Einsatz auf sensiblen Böden geeignet und lässt sich dort problemlos steuern. Aufgrund seines geringen Gewichts, das zwischen 1.400 und 1.600 kg liegt, genügt für den Transport des ET16 ein normaler Pkw-Anhänger. Die Seitenelemente des Planierschildes sind fest mit dem Schild verbunden, was eine Montage oder zusätzliche Werkzeuge überflüssig macht.

Größte Kabine dieser Gewichtsklasse

Die Kabine ET16 ist die größte seiner Gewichtsklasse und ergonomisch gestaltet. Für ein Maximum an Sicherheit sorgt zudem die Vollverglasung der Kabine, die eine Rundumsicht auf alle Arbeitsbereiche zulässt. Die zweigeteilte Frontscheibe lässt sich komplett unter das Kabinendach schieben, was bei hohen Temperaturen für ein angenehmes Arbeitsklima sorgt. Ein 3-Zylinder Dieselmotor (13,2 kW) sowie eine zweite Fahrgeschwindigkeit von bis zu 4 km/h ermöglichen einen raschen Wechsel zwischen unterschiedlichen Arbeitspositionen und machen den Minibagger so zu einem schnellen und flexiblen Helfer auf der Baustelle – auch dank seiner Grabtiefe von rund 2.240 mm und einer maximalen Schütthöhe von rund 2.500 mm. Ein direkter Zugang zum Motorraum bietet einen schnellen Zugriff zu allen relevanten Servicepunkten. Serienmäßig ist der ET 16 mit einer Zusatzhydraulik ausgestattet, sodass eine Vielzahl von Anbaugeräten einfach angeschlossen werden können. bi