Schleswig-Holstein:
Bisherige Wertgrenzen gelten weiter 

KIEL, 19.1.2015 - Vor dem Hintergrund, dass Mecklenburg-Vorpommern mit einem neuen Wertgrenzenerlass vom 19.12.2014 die Wertgrenzen zur Anwendung freihändiger Vergaben und beschränkter Ausschreibungen um ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2016 verlängert hat und auch die stadtbezogenen Wertgrenzenregelungen der Hansestadt Hamburg auf unbegrenzte Zeit verlängert wurden, teilt die Auftragsberatungsstelle Schleswig-Holstein zur Situation in Schleswig-Holstein folgendes mit:

Wappen von Schleswig-Holstein

Die Wertgrenzenregelung nach § 9 der Schleswig-Holsteinischen Vergabeverordnung gilt derzeit unverändert noch bis zum 31.12.2015. Sofern öffentliche Auftraggeber die hiermit verbundenen Erleichterungen nutzen wollen, muss das Vergabeverfahren vor Ultimo 2015 gestartet sein, z.B. durch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes.
 
Die ABST SH erinnert zudem daran, dass seit November 2013 vor Vertragsschluss eine Abfrage im „Korruptionsregister“ gemacht und derzeit durch Ausdruck der entsprechenden Internet-Seite dokumentiert sein muss. Diese Abfrage ist bei VOL-Verfahren ab 25.000 €, bei VOB-Verfahren ab 50.000 € notwendig.

(Quelle: Auftragsberatungsstelle Schleswig-Holstein)
bi

In sieben Schritten zum Vergabe-Profi!

Jetzt zum kostenfreien eMail-Kurs anmelden und von öffentlichen Aufträgen profitieren!