Citree Datenbank: Gehölze für urbane Räume finden

DRESDEN, 29.05.2017 – Die positiven Auswirkungen von städtischem Grün sind unbestritten. Allerdings ist nicht jeder Baum oder Strauch für die urbanen Standorte geeignet. Eine Datenbank soll den Auswahlprozess erleichtern, sodass negative Folgen und hohe Pflegekosten vermieden werden.

Von Sten Gillner, Juliane Vogt, Mathias Hofmann, Andreas Tharang, Sebastian Dettmann, Tina Gerstenberg, Catrin Schmidt, Helmut Gebauer, Keith Van de Riet, Uta Berger, Andreas Roloff – TU Dresden

Die Startseite der Citree Datenbank
Die Datenbank citree hilft bei der Auswahl von Bäumen und Sträuchern für städtische Standorte. Es können u.a. das gewünschte Erscheinungsbild und Ökosystemleistungen wie z.B. die Feinstaubadsorbtionh voreingestellt werden. | Abb.: TU Dresden

Die Gehölzvegetation ist ein zentrales Element städtischen Grüns. Bäume und Sträucher unterstützen das Wohlbefinden der Stadtbewohner, tragen zu einer positiven Veränderung des Mikroklimas bei und bieten Tieren Lebensraum und Nahrung. Der Vielzahl von Wohlfahrtswirkungen stehen jedoch auch einige Beeinträchtigungen und Gefahren gegenüber, die von Gehölzen ausgehen.
 Um eine Optimierung der Wohlfahrtswirkungen sowie eine Minimierung der negativen Auswirkungen von Gehölzen zu erreichen sind viele, sehr verschiedene Aspekte zu beachten. Angefangen bei einer optimalen Vorbereitung und Durchführung der Pflanzung, über die Pflege und Erziehung während der darauffolgenden Etablierung bis zur gezielten Auswahl des Pflanzmaterials.

Citree optimiert Pflanzenauswahl

Die Datenbank citree wurde entwickelt um den letztgenannten Aspekt - die Auswahl des Pflanzmaterials – zu erleichtern. Mittels einer optimalen Pflanzenauswahl lassen sich bereits im Vorfeld spätere Probleme durch die Pflanzung wie z.B. eine dauerhaft geringe Vitalität oder ein erhöhter Pflegeaufwand vermeiden. Ausgehend von den vorherrschenden Umweltfaktoren und Standortbedingungen, der gewünschten Ökosystemdienstleistungen und der individuellen Präferenzen der Menschen bietet die Datenbank eine Vorauswahl potentiell geeigneter Gehölze.
Der Datenpool beinhaltet Arten, Unterarten, Varietäten, Hybride und Sorten von Bäumen und Sträuchern der gemäßigten Breiten mit einer Gesamtzahl von 391. Für die Recherchearbeit wurden mehr als 75 nationale und internationale Fachbücher, Zeitschriften, Schriftenreihen, wissenschaftliche Abschlussarbeiten aber auch Online-Datenbanken verwendet.

Feinstaubadsorption, Astbruchgefahr, Streusalztoleranz

Es konnte damit eine Vielzahl an Informationen für die 60 Einzelkriterien für jedes Gehölz gesammelt werden. Erwartungsgemäß unterscheidet sich jedoch die Datenlage in Abhängigkeit von den Kriterien und dem Gehölz. Beispielsweise waren Angaben zur Feinstaubadsorption, Astbruchgefahr, oder Streusalztoleranz nur in wenigen Quellen verfügbar. Im Fall von Informationslücken wurde das betreffende Kriterium für das jeweilige Gehölz mit „unbekannt“ bewertet. Für alle Kriterien wurde ein eigenes Bewertungsschema entwickelt, um eine Standardisierung der Bewertung zu erreichen. Nach einer Zwischenbewertung wurde in acht internen Workshops für jedes Kriterium und jede Pflanze die Evaluation noch einmal mit den Literaturangaben überprüft und eine Abschlussevaluation durchgeführt.

Ein Pflanzensteckbrief der Citree Datenbank
Nach der Filterung erscheinen entsprechende Steckbriefe mit Prozentangaben zur Übereinstimmung und zur Beliebtheit.

Citree auch für Laien verständlich

Vorrangiges Ziel bei der Entwicklung der Datenbank war es, die Nutzung intuitiv zu gestalten, und somit auch für Laien verständlich. Aufgrund der großen Informations- und -Interaktionsmenge der darzustellenden Daten bedingt dies eine Minimierung der sichtbaren Informationen. Dies wird vor allem durch kontextspezifische Filterung erreicht. Die in der Darstellung verwendenden Attribute werden über die Sichtbarkeitsbereiche anwendungs- und- anwenderspezifisch definiert. Somit bekommt ein Nutzer jeweils nur die Attribute angezeigt, welche er für seinen Zweck benötigt. Darüber hinaus werden Attribute in die Hauptkategorien gruppiert, wobei immer nur der aktuelle Themenbereich im Detail angezeigt wird.

Gezielte Gehölzauswahl

Für den Laien und auch für den fachkundigen Nutzer bietet die Datenbank Vorteile für die gezielte Gehölzauswahl. Der Laie kann mit Hilfe einer Vorauswahl für verschiedene urbane Situationen Vorschläge für geeignete Gehölze erhalten. Den fachkundigen Nutzern erschließen die Angaben der Kriterien und Bewertungsresultate neue Wege in der Gehölzsichtung und Auswahl. Planer können sie z.B. zur Identifikation wichtiger Aspekte wie z.B. die Hitzebelastung für die Gehölzanpflanzung im urbanen Raum nutzen. Mit dem Datenpool lassen sich zudem einige bisher wenig bekannte, oder selten verwendete Baumarten finden. Die Datenbank hilft an dieser Stelle für diese Gehölze die richtigen Standorte zu finden. Die übersichtliche Form des Steckbriefes für jede Art erleichtert die Informationsfindung. In der Ausbildung kann die Citree Datenbank zudem als Anschauungsobjekt für die diversen Anforderungen, die an Stadtbäume gestellt werden, genutzt werden. In Zukunft sollen in die Datenbank weiterer Attribute einfließen, und auch eine Einbindung von weiteren Arten, Sorten und Hybriden erscheint sehr sinnvoll. bi