demopark: Jubiläumsmesse mit neuem Fachprogramm

EISENACH, 06.06.2017 – Gut 25 ha, mehr als 400 Aussteller aus 15 Ländern und zahlreiche Innovationen erwarten Garten- und Grünflächenprofis, Greenkeeper und Kommunalexperten vom 11. bis 13. Juni auf Europas größter Freilandausstellung, der demopark mit Sonderschau Rasen, im thüringischen Eisenach.

Bernd Scherer, Geschäftsführer des VDMA Landtechnik
Die demopark bietet Technologie „zum Anfassen, Einsteigen und Ausprobieren“, sagt Dr. Bernd Scherer, Geschäftsführer des VDMA Landtechnik | Foto: Varnhorn

„Zur zehnten demopark haben wir ein ganz besonders attraktives Paket geschnürt“, sagte demopark-Gründer Dr. Bernd Scherer, der als Geschäftsführer des VDMA Landtechnik von Anfang an die Gesamtverantwortung für die Messe trägt, auf der Pressekonferenz im März. Spannende Technologien „zum Anfassen, Einsteigen und Ausprobieren“ würden dabei im Mittelpunkt stehen. Darüber hinaushabe man auch im Konferenzbereich deutlich zugelegt. „Dass wir als wesentlicher Innovationstreiber des GaLaBaus und der Kommunaltechnik gelten, ist nicht neu, dass wir auch auf der Ebene des Fachprogramms in der ersten Liga spielen, allerdings schon“, so Scherer. Im Rahmen eines hochkarätig besetzten Panels, präsentieren Experten am 13. Juni im demopark-Forum ganztägig innovative Pra xislösungen zu wichtigen Herausforderungen des kommunalen Maschinen- und Geräteeinsatzes. Darunter Themen wie „Kommunales Grünflächenmanagement – zwischen GALK-Zielsetzung und Realität“, und „Wildkrautbekämpfung auf Wegeflächen“.

Innovationssensor der grünen Branche

„Markenkern der demopark ist aber auch weiterhin Hightech vom Feinsten“, so Scherer. Schließlich fungiere die Messe „seit vielen Jahren als regelrechter Innovationssensor der grünen Branche“. Nahezu alle wichtigen Hersteller richten ihre Innovationszyklen konsequent an der europaweit größten Branchenausstellung aus. Aus technologischer Sicht sei derzeit eine Entwicklung zu beobachten, die einerseits auf die Elektrifizierung von Antriebskonzepten, andererseits auf die Digitalisierung von Funktionen und Prozessen setze: „Elektrifizierung, Hybrid-Antriebe, Automatisierung, Robotik und Smart Technologies sind die zentralen Hightech-Trends der diesjährigen demopark“, erläuterte Scherer.

Geländeplan der demopark in Eisenach
Mehr als 400 Aussteller werden auf dem gut 25 ha großen Gelände der demopark 2017 in Eisenach zu sehen sein. | Abb.: Messe

Sonderschauen begeistern Zuschauer

Dass die Branche dabei „nicht für bloße Hypes und markige Ankündigungen, sondern für praxistaugliche und marktreife Lösungen“ stehe, verdeutliche der Neuheitenkatalog. „So werden wir auf der diesjährigen demopark eine Reihe von spannenden  Produktideen erleben, die Telemetrie und digitale Betriebsdatenerfassung, aber auch die mobile, GPS-gesteuerte Überwachung von Maschinen im GaLaBau- und Kommunaltechnik-Einsatz Realität werden lassen“, sagt Scherer. Den Blick über den Tellerrand zu wagen, sei für die demopark seit jeher gelebte Praxis. „Das beweisen wir seit vielen Jahren nicht zuletzt auch mit unseren wechselnden Sonderschauen, die unsere Zielgruppe immer wieder von Neuem inspirieren und begeistern“, so der VDMA-Geschäftsführer. Mit der Sonderschau „(Bau)aktive Stadt“ betritt die demopark 2017 wirkliches Neuland. „Denn in diesem Versuchsballon geht es gleichsam um kreative wie effektive Beiträge der GaLa-Bau-Branche, der Baustoffindustrie und der Maschinenhersteller zur vernetzten Stadt von morgen.“ Ebenso zukunftsorientiert präsentiert sich die Sonderschau Rasen, die brandaktuelle Pflegekonzepte für den Rasenprofi parat haben wird. bi