Siebte „baubar“ in der Elbphilharmonie

HAMBURG, 07.06.2017 – Es ist ein Netzwerktreffen der besonderen Art: Rund 350 Architekten, Ingenieure und bauausführende Unternehmer sowie Vertreter der Versicherungswirtschaft trafen sich am 1. Juni zur „baubar“, einer Kundenveranstaltung, die eine außergewöhnliche Baustelle in den Mittelpunkt stellt.

Martin Kalkmann referiert im Kleinen Saal der "Elphi"

Hochtief-Niederlassungsleiter Martin Kalkmann referierte launig im „Kleinen Saal“ der Elbphilharmonie. | Foto: bauass

Gastgeber war schon zum siebten Mal die Hamburger bauass Versicherungsmakler GmbH & Co KG. Der Spezial-Versicherungsmakler der Bauwirtschaft befindet sich im nunmehr zehnten Jahr seines Bestehens auf konstantem Wachstumskurs, dank einer hohen Weiterempfehlungsrate. Die Veranstaltung war damit „Danksagung“ und Ansporn an das Netzwerk, diesen Weg fortzusetzen.
Die im Jahresrhythmus wiederkehrende Zusammenkunft hatte in diesem Jahr eine der wohl spektakulärsten Baumaßnahmen der Welt als Austragungsort und Vortragsthema auserkoren. Nachdem die Elbphilharmonie bereits 2009 und in der Folge u.a. die Fehmarnbelt-Querung, eine Werkschau Meinhardt von Gerkans, der Berliner Flughafen BBI und der U-Bahnanschluss der Hafencity interessante Einblicke lieferten, war jetzt der Veranstaltungsort der eigentliche Star des Abends. Martin Kalkmann, Niederlassungsleiter der Hochtief Infrastructure GmbH, Building Hamburg, referierte über „Die Elbphilharmonie – Erfahrungen mit einem Großprojekt“ im Kleinen Saal des Hamburger Konzerthauses.
Die 350 Gäste staunten nicht schlecht, als sie Details aus dem Innenleben der technischen Gestaltung, aber auch der rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Elbphilharmonie erfuhren. Rockmusik der Hamburger Cover-Band „Tripod“, eine Barkassenfahrt im Hafen und eine Abschlussparty im „Drafthouse“ am Hans-Albers-Platz machten die Veranstaltung rund.