Nahwärmenetz erweitern: Anbohrarmatur für PE-Xa Heizungsrohre

ERLANGEN, 09.06.2017 – Ein neues Anbohrsystem für PE-Xa Heizungsrohre bietet Verlegern die Möglichkeit, Nahwärmenetze im laufendem Betrieb unter Druck zu erweitern. Die Neuheit ist dank ihrer Hightech-Dichtungen sicher, spart bei nachträglichen Anschlüssen erhebliche Kosten sowie Arbeitszeit bei der Montage.

Anbohrarmatur Rehau Nexus in der Anwendung
Mit dem Anbohrsystem Rehau Nexus für PE-Xa Heizungsrohre können Nahwärmenetze im laufendem Betrieb unter Druck erweitert werden | Foto: Rehau

Mit einem Nahwärmenetz wird dezentral erzeugte Wärmeenergie zu den jeweiligen Nutzern transportiert. Um die Wärmeverluste dabei so gering wie möglich zu halten, bietet die Firma Rehau mit dem Anbohrsystem Rehau Nexus polymere Rohrsysteme aus hochdruckvernetztem PE-Xa mit hoher Wärmedämmung und dauerhaft sicherer Verbindungstechnik an. Die neue Anbohrtechnik beschränkt sich nicht mehr nur auf Kaltwasser- und Gasleitungen sowie Stahlrohr-Heizsysteme, sondern kann auch bei heißen Medien und Kunststoff eingesetzt werden.
Durch den Wegfall vieler Arbeitsschritte verringert sich mit Rehau Nexus der Montageaufwand nachträglicher Anschlüsse deutlich – bei der Rohrabmessung d63 kann die Zeitersparnis bis zu 50 Prozent betragen, bei PE-Xa Heizungsrohren mit der Abmessung d125 sind es sogar bis zu 80 Prozent weniger Arbeitszeit. Zusätzlich fallen mit der neuen Anbohrarmatur im Vergleich zur herkömmlichen Abquetschtechnik bis zu 50 Prozent weniger Tiefbaukosten an, da die Hälfte des üblichen Montageraums im Graben ausreichend ist. Zudem reduzieren sich die Materialkosten durch den geringeren Bedarf an kostenintensiven Nachisolierungs-Sets immens.

3D-Hightech-Dichtung sorgt für Sicherheit

Das System ist vom TÜV Süd zertifiziert und weist eine Reihe exklusiver Sicherheitsmerkmale auf. Dazu zählt eine speziell entwickelte 3D-Silikondichtung, die anstelle einer konventionellen Flachdichtung eingesetzt wird. Sie hat nicht nur die optimale Passform und ist besonders langlebig, sondern hält sogar Störfalltemperaturen bis 110 Grad Celsius stand. Ebenfalls für höchste Temperaturbeständigkeit sorgen teflonbeschichtete Schellen, durch das gekapselte System ist die neuartige Anbohrtechnik korrosionsbeständig.

Flexibles, beständiges Gesamtsystem

Rehau Nexus besteht aus den aufeinander abgestimmten Einzelkomponenten Rohr, Fitting, Werkzeug und Muffe und wird inklusive Schulung als Gesamtsystem von Rehau bereitgestellt. Das vermeidet Fehlerquellen und reduziert den Koordinationsaufwand bei der Bestellung. Weil sich das System sowohl in der Erde als auch direkt in der Heizzentrale verlegen lässt und sich für alle vorgedämmten Rohrsysteme des Herstellers eignet, ist es sehr flexibel in der Einbindung an bestehende Nahwärmenetze. In jedem Anwendungsfall beträgt die Mindestlebensdauer 30 Jahre nach EN15632. Für eine besonders komfortable Integration liefert REHAU die Schellen in den Abmessungen d63 bis d125, die Schiebehülsenadapter in d25 bis d40 und einen Universaladapter für den Übergang mit 1-Zoll-Innengewinde.