Volvo verkauft im ersten Quartal 30 Prozent mehr

GÖTEBORG, 13.06.2017 – Wachstum in fast allen Regionen hat Volvo CE ein starkes erstes Quartal 2017 beschert. Die größten absoluten Zuwächse gab es in Europa und Asien, die zusammengenommen fast drei Viertel der Verkäufe ausmachten.

Volvo CE Baumaschinen
Volvo CE ist stark ins Baumaschinenjahr 2017 gestartet, vor
allem durch die Erholung der Nachfrage aus Asien. | Foto:
Volvo CE
Von Januar bis März erzielte Volvo CE 30 Prozent mehr Umsatz als im gleichen Zeitraum des Vorjahres – umgerechnet gut 1,6 Milliarden Euro – bei zugleich deutlich gesteigerter Profitabilität. Der chinesische Markt setzte seine Erholung fort und legte, getrieben durch eine Verdopplung der Nachfrage nach Baggern, 48 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal zu. Der Rest Asiens wuchs um zehn, Europa um 17 Prozent. Auch die Bestellungen legten kräftig zu, insbesondere aus China und Europa.

Volvo CE setzt damit die im vierten Quartal 2016 begonnene Erholung fort, nachdem das dritte Quartal 2016 noch durch große Probleme beim Absatz vor allem in Nordamerika gekennzeichnet war. „Nach Jahren schwieriger Marktbedingungen wächst das Geschäft von Volvo CE wieder“, sagte Präsident Martin Weissburg. „Höhere Verkaufszahlen zusammen mit einer verbesserten internen Effizienz und geringeren Kosten haben uns geholfen, in diesem Quartal einen guten Profitabilitätslevel zu erzielen. Volvo CE ist auf dem richtigen Weg, der Verbesserungsplan zeigt Erfolge, und es gibt weitere Möglichkeiten, die langfristige Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens zu verbessern.“