25 Jahre Fahrzeugbau in Triptis: Neuheiten bei Fliegl

TRIPTIS, 19.06.2017 – Das Jubiläum wurde zeitgemäß mit Eventcharakter begangen – mit einer großen Fahrzeugschau, großem Programm, großen Namen und einem noch größeres Festzelt auf dem Werksgelände in Triptis. Genau da, wo vor 25 Jahren die Geschichte von Fliegl Trailer begonnen hatte. Highlight beim aktuellen Fahrzeugprogramm: die Greenlight-Kipperflotte.

Jubiläumsfest bei Fliegl in Triptis
25 Jahre Fliegl in Triptis – ein Spektakel für Neugierige, Technikfans, Mitarbeiter und Kunden.

Rund 5.000 Besucher waren gekommen, um mitzufeiern. Besuchermagneten beim Tag der offenen Tür waren – neben Race- und Trial-Trucks, die sich spektakulär durch einen anspruchsvollen Parcours pflügten – die dreizehn Themenparks für Trailer: Mit über 60 Anhängern und Aufliegern präsentierte Fliegl sein aktuelles Produktportfolio, seine geballte Innovationskraft, sein breit aufgestelltes Fahrzeugspektrum für den Bau- und Güterverkehr der Zukunft. Immer im Fokus: die Themen Nachhaltigkeit, Schadstoffeinsparung und Ressourceneffizienz. Zu den Highlights zählte natürlich die Greenlight-Kipperflotte und viele große und kleine Neuheiten fürs Transportgewerbe.
„Wir wollten unseren Gästen zeigen, wo wir nach den ersten 25 Jahren stehen. Dass unsere Trailer inzwischen Branchenspitze sind – qualitativ und innovativ“, so Geschäftsführer Helmut Fliegl. „Und dass wir es mit unseren Green Road Fahrzeugkonzepten geschafft haben, Kundennutzen und Nachhaltigkeit zusammen zu bringen. So werden wir auch in den kommenden Jahren weiter arbeiten.“
Um sich bei der Belegschaft für die vergangenen 25 Jahre zu bedanken, hatte Fliegl-Trailer schon am Freitagabend eine große Jubiläumsparty organisiert. Geschäftsführung, Mitarbeiter und Partner feierten das Unternehmen, seine Entwicklung und seine Ambitionen für die Zukunft.

Greenlight Baustoffanhänger
Aufs Detail kommt es an: Querstehende Eckrungen, beim Beladen kann die volle Breite genutzt werden. | Fotos: Fliegl

Neuheiten für den Bau

Jetzt hat Fliegl einige seiner Bau-Typen überarbeitet und in Sachen Nutzlast, Ausstattung und Handling optimiert. Der neue Vierachs-Tiefladeanhänger VTS  400 Greenlight punktet mit seinem Eigengewicht. Er ist ab 7.500 Kilogramm zu haben. Neu ist außerdem sein verlängerter Fahrgassenbereich: Er schafft mehr Spielraum für die Beladung und mehr Flexibilität beim Transport verschiedener Geräte und Maschinen.
Zusätzliche Ladungssicherungsmöglichkeiten an der Kröpfung gibt Fliegl dem Dreiachs-Tiefladeanhänger DTS 300 Greenlight mit auf den Weg. Erhältlich ist er mit maximal zwölf 5-Tonnen-Zurrpunkten an der Kröpfung, die wahlweise für Zurrgurte oder Schraubösen genutzt werden können. Dazu gesellen sich drei Paar Zurrpilze mit 10 Tonnen Zugkraft. Die Verbreiterungstafeln sind jetzt in den Rahmen des Tiefladers integriert.

Beim Baustoffanhänger hat Fliegl Modifizierungen bei Rahmen und Aufbau vorgenommen. Mit dem Ergebnis: Ein Eigengewicht ab 2.950 Kilogramm, mehr als 500 Kilo weniger als der Vorgänger. Zu haben ist der Anhänger in 6,90 und 7,30 Meter Länge. Bei beiden Modellen wurde der Radstand um 500 Millimeter gekürzt. Um beim Be- und Entladen die volle Pritschenbreite nutzen zu können, werden die feuerverzinkten Eckrungen jetzt standardmäßig in Querstellung montiert. Ein Paar Snap-Lock-Verschlüsse pro Aluminium-Bordwandsegment fallen weg. Das verbliebene Paar sitzt in gut erreichbarer Höhe. Zur Ladungssicherung verfügt der Außenrahmen über neun Zurrösenpaare, als Option können Zurrprofilschienen für den Boden bestellt werden.