Liebherr baut Entwicklungs- und Vorführzentrum in Kirchdorf

KIRCHDORF/ILLER, 23.06.2017 – Die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH investiert in den kommenden fünf Jahren mehr als 30 Millionen Euro für ein neues Entwicklungs- und Vorführzentrum in Kirchdorf an der Iller. Am 19. Juni 2017 fand der offizielle Spatenstich zum Start der Baumaßnahmen statt.

Spatenstich für Entwicklungs- und Vorführzentrum von Liebherr
Die Geschäftsführer und Projektleiter der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH setzen zusammen mit Vertretern der Gemeinde Kirchdorf sowie der beauftragten Baufirma den ersten Spatenstich. | Foto: Liebherr

In der ersten Bau-Etappe entsteht eine Versuchshalle mit einer Gesamtfläche von 4.500 m² (90 m x 50 m) und ein Bürogebäude von 690 m² (30 m x 23 m). Die beiden Gebäude werden in Kirchdorf an der Iller südlich der Kreisstraße 7580 in Richtung Fellheim mit Anschluss an das bestehende Werksgelände der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH errichtet. Die Rohbauarbeiten sollen bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein, danach wird mit den Arbeiten am Testgelände begonnen.

Die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH entwickelt und produziert in Kirchdorf Hydraulikbagger, Materialumschlagmaschinen und knickgelenkte Muldenkipper. Mit dem neuen Entwicklungs- und Vorführzentrum reagiert Liebherr auf die zunehmenden Anforderungen durch die steigende Anzahl verschiedener Maschinentypen sowie deren Größe und Komplexität bei immer kürzer werdenden Produktentwicklungszyklen. „Der Bau leistet einen großen Beitrag zur Sicherung des Standorts und schafft eine gute Voraussetzung für die zukünftige Entwicklung unseres Unternehmens“, sagte Werner Seifried, technischer Geschäftsführer der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH.