Steinexpo 2017: MB Crusher zeigt die großen Kaliber

KIEL, 10.08.2017 – Dass Backenbrecherlöffel längst nicht mehr nur was für’s Kompaktsegment sind, zeigt MB auf der steinexpo mit dem zehn Tonnen schweren BF150.10. Der 2,3 Kubikmeter fassende Löffel kommt an Baggern der 70-Tonnen-Klasse zum Einsatz – und begrüßt die Besucher gleich am Eingang des MHI-Steinbruchs.

MB-Crusher-Backenbrecherlöffel BF150.10
Der BF150.10 ermöglicht Stundenleistungen von über 120 Kubikmetern pro Stunde. Mit einer Backenöffnungsweite von 1.450 x 700 mm produziert er Bruchmaterial zwischen 100 und 200 mm Durchmesser.

Wer es eine Nummer kleiner braucht, kann sich den 7,5 Tonnen schweren BF135.8 für Bagger ab 43 Tonnen am Stand C1 ansehen. Oder die kleineren BF120.4 und BF 70.2, die dieses Jahr in der vierten Überarbeitung angeboten werden. Ein Sieblöffel LS220 für Radlader zwischen zwölf und 25 Tonnen wird ebenfalls statisch ausgestellt. Auf dem MB-Demogelände dürfen sich ein Backenbrecherlöffel BF90.3 für Bagger ab 21 Tonnen und ein Sieblöffel MB-S18 im vor Ort reichlich verfügbaren Basalt austoben. Auch die MB-Anbaufräsen – drei Modelle für Trägergeräte zwischen sechs und 35 Tonnen bieten die Italiener an – sind eine interessante Alternative für Steinbruchbetreiber. Sie verfügen über einen Direktantrieb mit zwei Motoren, der eine differenzierte Kraftverteilung auf die zwei Fräsköpfe erlaubt.

MB Crusher auf der steinexpo 2017: Stand C1

Sieblöffel MB-S18
Zwei Tonnen schwer und 2,4 Kubikmeter Fassungsvermögen: Der MB-Sieblöffel S18 darf seine Leistungsfähigkeit am MB-Stand C1 demonstrieren. | Fotos: MB

Mehr zur steinexpo 2017