Case Construction Equipment: Minibagger für GaLaBau und Kommune

EISENACH, 23.08.2017 – Case Construction Equipment zeigte auf der demopark im Frühjahr einen Querschnitt seiner neuen Minibagger C-Serie. Diese, bisher in drei unterschiedlichen Leistungsstufen erhältlichen Bagger, sind durch ihre Kompaktheit und die vielfältigen Ausstattungsvarianten auch für GaLaBauer interessant.

Der kompakte CX18C lässt sich einfach transportieren
Ganz einfach lässt sich der kompakte CX18C transportieren. | Foto: Case CE

An den Start gingen ein 1,8 t schwerer CX18C, ein CX26C mit 2,65 t Einsatzgewicht und ein CX60C, mit knapp unter 6 t das Schwergewicht dieser Minibaggerpalette, die noch erweitert werden soll. Das Leistungsspektrum reicht bisher von 17 PS beim CX18C über 25PS beim CX26C bis zu maximal 65 PS beim Spitzenmodell CX60C. Während die beiden kleineren Maschinen optional mit Schutzdach erhältlich sind, wird der CX60C grundsätzlich mit geräumiger Fahrerkabine geliefert, die in Komfort und Ausstattung nah an die Vorbilder bei den Standard-Raupenbaggern heranreicht. Bei den größeren Minibaggermodellen CX57C und CX60C gehören z.B. Klimaautomatik, beheizter Grammer-Fahrersitz, Radio mit integrierter Freisprecheinrichtung und ein hochauflösendes 5,7-Zoll-Farbdisplay zur reichhaltigen Komfortausstattung.

Diverse technische Features

Bereits die kleinsten Modelle verfügen über ausgereifte technische Features, bspw. eine elektronische Wegfahrsperre, der automatische, zugkraftgeregelte Fahrstufenwechsel beim Fahrantrieb und hochwertig vergütete, spurtreue Longlife-Laufrollen in Doppelflanschbauweise für die Kettenlaufwerke. Außerdem sind die Maschinen mit zwei Leistungsstufen für die Hydraulik sowie  automatischer Leerlaufrückstellung für den Motor ausgerüstet. Mit einer Vielzahl von Optionen, darunter eine Zweikreis-Zusatzhydraulik für Anbaugeräte, Schnellwechsler-Betätigung, diverse Zusatzgewichte, Hebezeugpakete, Betankungsanlagen oder Rückfahrkameras, können sie perfekt an unterschiedlichste Einsatzanforderungen angepasst werden.

Bewährte Dieseltechnik

Bei der Motorisierung setzt Case auf moderne Dieseltechnik und bewährte Produkte aus japanischer Fertigung. Neben Aggregaten von Mitsubishi und Kubota werden hauptsächlich Motoren von Yanmar verbaut. Insgesamt liegen die Innengeräuschwerte der gesamten C-Serie niedrig. So etwa bei 75 dB(A) beim CX37C. Dazu trägt auch die solide und verwindungssteife Kabinenstruktur mit ihrer stahlverstrebten Kabinentür bei. Alle Stahlbauteile stammen aus eigener Fabrikation und werden auf hochpräzisen Laserschweißanlagen und computergesteuerten Bearbeitungszentren produziert. Die Fertigung unterliegt einer permanenten Qualitätskontrolle. Das Design der Arbeitsausrüstungen ist auf Langlebigkeit ausgelegt.

Robuste Gummiketten

Die robusten Gummikettenlaufwerke aller neuen C-Serie Minis verfügen über spezielle Laufrollen mit Doppelflansch und selbst zentrierenden Kettengliedern. Das System sorgt vor allem auf schwierigen Bodenverhältnissen für einen gleichmäßigen Kettendurchlauf und reduziert den Kettenverschleiß erheblich. Bei größeren Minibaggern wie dem CX60C bietet Case auch Stahlketten an. Im Premiumangebot sind die Ketten mit gummiummantelten Stahlbodenplatten ausgestattet. Diese Ketten verfügen über die extra lange Standzeit einer Stahlkette und gleichzeitig über die untergrundschonende Eigenschaft einer Gummikette. Beim CX60C sorgt darüber hinaus ein dreiteiliger Kettenschutz für zusätzliche Sicherheit. Gefertigt werden die neuen Minibagger überwiegend in San Mauro, dem Europäischen Kompetenz-Zentrum für Case Hydraulikbagger. Hier wurde in den vergangenen Jahren in beträchtlichem Umfang in die Ausbildung der Fachkräfte und in ein modernes Qualitätsmanagementsystem investiert. bi