Akkutechnik: Vielfältige Geräte auch von Al-Ko Gardentech

EISENACH, 25.08.2017 – Al-Ko Gardentech zeigte auf der demopark die akkubetriebenen Geräte des neuen solo by Al-Ko PowerFlex Systems, die erweiterte EnergyFlex Akku-Familie sowie Entwicklungen im Smart Garden Bereich. Die Geräte sind auch im Smart Garden Bereich ganz vorne mit dabei.

Robolinho-Familie von Al-Ko Gardentech
Für die Robolinho-Familie werden Apps zur Verfügung gestellt, die den Garten 4.0 Realität werden lassen. | Foto: Al-Ko

Zu dem neuen PowerFlex-System gehören künftig neben den vor Kurzem eingeführten Akku-Mähern 4757 Li SP und 4237 Li SP auch die Akku-Heckenschere HT 4260, die Akku-Motorsense GT 42, die Akku-Kettensäge CS 4235 und das Akku-Multitool MT42 Loop handle. Die gemeinsame Power-Basis ist der 42V/7,5 Ah Lithium-Ionen-Akkublock, der effizientes, emissions- und lärmfreies Mähen ermöglicht. Eine LED-Anzeige lässt die Kontrolle des Akku-Ladezustands und damit eine perfekte Arbeitsplanung zu. Wird die Energie knapp, dann einfach und schnell den Akku wechseln, weiterarbeiten und den leeren Akku in nur 2,5 Stunden wieder aufladen. Allerdings kann der PowerFlex-Zuwachs erst ab Frühjahr 2018 bei ausgewählten Fachhandelspartnern erworben werden.

Vertikutierer und Schneefräse mit Akku-Power

Die EnergyFlex Akku-Familie umfasst nun 8 Geräte: Ab Frühjahr 2018 gibt es den Vertikutierer SF 4036 und bereits ab Herbst 2017 die Schneefräse Snow Line 48 Li. Vom Vertikutieren, Schneefräsen, Heckenschneiden, Hochentasten, Holzsägen, Rasenmähen, Laubentfernen bis hin zum Trimmen werden damit Akku-Geräte angeboten, die diese Aufgaben leise, abgasfrei und ohne lästiges Kabel erledigen. Die angebotenen Akkus samt Ladegeräten sind mit den anderen Gerätegruppen kompatibel.

InTouch-App und Innogy SmartHome-App

Im Smart Garden Bereich entwickelt AL-KO ein System, das Geräte intelligent miteinander vernetzt und die automatische, komfortable Gartenpflege Realität werden lässt. Die inTOUCH-App für die Mähroboterserie Robolinho zeigt jederzeit alle wichtigen Geräteinformationen, wie z.B. den Batteriezustand, an. Zudem können Mähplan und Schnitthöhe bequem via Handy eingestellt und der Regensensor aktiviert bzw. deaktiviert werden. Das „Stopp & Go“ der Robolinhos kann nun von überall erfolgen. Weitere Vorteile bringt der Installations- und Fehlerguide. Auch die Innogy-App bietet eine Reihe von Funktionen, um die Robolinhos via mobiles Endgerät zu kontrollieren und zu steuern. Zudem ist eine Verknüpfung mit weiteren Innogy kompatiblen Geräten möglich. Als zentrale Schaltstelle dient bei beiden Apps ein Gateway, über das die Al-Ko Geräte und die mobilen Endgeräte miteinander vernetzt sind. Die neuen Apps stehen ab Frühjahr 2018 zum Download bereit. bi