Hitachi-Hybridbagger spart mit Lithium-Ionen-Akku

AMSTERDAM, 20.09.2017 – Hitachi hat Mitte September seinen neuen 22-Tonnen-Hybridbagger ZH210-6 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die neue Generation hat unter anderem eine Lithium-Ionen-Batterie und einen gewichtsreduzierten Ausleger und arbeitet Hitachi zufolge noch sparsamer als die vorige.

von Hendrik Stellmach

Hybridbagger Hitachi ZH210-6
Auf der Baumaschinenmesse Matexpo im belgischen Kortrijk zeigte Hitachi Mitte September den neuen Hybridbagger ZH210-6. | Foto: Hitachi

Der Dieselmotor im ZH210-6 ist gegenüber dem ZH-5 kleiner geworden und leistet nur noch 73 kW; für den Normalbetrieb reicht diese Motorisierung aus. Dafür bekommt der Diesel aber Unterstützung von einem 44 kW starken Elektromotor, wenn der Fahrer der Maschine die maximale Kraft abverlangt. Unter dem Strich verbraucht der neue Hitachi-Hybrid dadurch sowohl im Normal- als auch im Power-Modus nochmals zwölf Prozent weniger Diesel als sein Vorgänger. Er ist damit nach eigenen Angaben der sparsamste je von Hitachi gebaute Bagger seiner Gewichtsklasse. Ein Teil der Kraftstoffersparnis geht auf das Konto des neuen, gewichtsreduzierten Auslegers. Er ist auch hochfestem Stahl gefertigt, der bei gleicher Stabilität 15 Prozent weniger wiegt als der Standard-Ausleger des ZH210-5 und des ZX210-6. Dadurch wird weniger Kraft zum Bewegen des Arms benötigt, und der Kraftstoffverbrauch sinkt.

Auf das neue Antriebssystem des Baggers abgestimmt wurde auch der Stromspeicher: Hitachi hat im ZH210-6 statt eines Kondensators eine Lithium-Ionen-Batterie verbaut, die unter dem eigenen Konzerndach von dem Schwesterunternehmen Hitachi Automotive Systems entwickelt wurde. Sie kann deutlich mehr Energie kontinuierlich an den Elektromotor abgeben und den Dieselmotor dadurch kraftvoller und für einen längeren Zeitraum unterstützen. Wird diese Power nicht gebraucht, lädt der Generator-Motor die Lithium-Ionen-Batterie wieder auf. Auch das Steuergerät stammt aus dem Regal von Hitachi Automotive und erhöht die Zuverlässigkeit des Hybridbaggers.

Motor und Antrieb überarbeitet

Auch das Hydrauliksystem hat Hitachi im Vergleich zum ZH210-5 verbessert: Die Trias-HX II-Technik arbeitet effizienter als in der Fünfer-Generation, und auch der elektrische Schwenkantrieb des Baggers stellt mit 220 Nm nun deutlich mehr Kraft zur Verfügung als der Vorgänger. Im Gegensatz zu den Standard-Zaxis-6-Modellen von Hitachi arbeitet der Motor des ZH210-6 ohne SCR-Abgasreinigung und benötigt kein Adblue, so dass die Kosten für den Betreiber niedriger ausfallen. Eine Kombination aus Dieseloxidationskatalysator und Dieselpartikelfilter senkt die Abgasemissionen unter die Stufe IV-Grenzwerte. Praktischer Nebeneffekt für den Betreiber: Er kann die Maschine auch in feinstaubgeplagten europäischen Städten einsetzen.

Mehrmonatige Tests

Zurzeit wird der Bagger intensiven Tests bei Betreibern und Anwendern in den Niederlanden, Belgien, Deutschland und Großbritannien unterzogen, die bis Anfang 2018 abgeschlossen sein sollen. Burkhard Janssen, Leiter Produktmanagement und Konstruktion bei Hitachi Construction Machinery (Europe) NV, erwartet positive Rückmeldungen von diesen Tests und von den Besuchern der Matexpo. „Bei der Entwicklung des ZH210-6 hat Hitachi bewährte Technik mit neuesten Entwicklungen kombiniert. Er vereint technische Lösungen aus der gesamten Hitachi-Gruppe und verfügt über branchenführende Komponenten für einen spürbar niedrigeren Kraftstoffverbrauch als in früheren Modellen“, sagt Janssen. „Er ist ein gelungenes Beispiel für Hitachis Bestreben, die Betriebskosten für die Kunden zu senken, und seine fortschrittlichen technischen Lösungen zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks seiner Maschinen.“