Infoveranstaltung: Asphaltanwendungen in der Praxis

BONN, 20.10.2017 – Der Deutsche Asphaltverband (DAV) e.V. setzt im November und Dezember seine Informations-Veranstaltungsreihe für Vertreter von Ingenieurbüros und Kommunen fort. In vier Vorträgen werden praktische Tipps für die Planung und die Ausführung von Asphaltarbeiten gegeben.

DAV-Infoveranstaltung
Vertreter von Ingenieurbüros und Kommunen erhalten bei den Info-Veranstaltungen des DAV praktische Hinweise für die Planung und Ausführung von Asphaltarbeiten. | Foto: DAV

Wie schon bei den vorangegangenen Staffeln stehen die Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen unter dem Motto „Asphaltanwendungen in der Praxis“. Im Fokus der Herbststaffel stehen die Themen „Möglichkeiten der früheren Verkehrsfreigabe“, „Performance-orientierte Bindemittel für besondere Anforderungen an Asphalt“, „Kaltfräsen – Die Basis hochwertiger Fahrbahnsanierung“ sowie „Wiederverwendung von Asphalt – Neue Trends eines bewährten Verfahrens“. Es referieren kompetente Vertreter aus Forschung und Praxis. Die Tagungen finden in Frankfurt (14.11.), Regensburg (22.11.), Köln (29.11.) und Potsdam (05.12.) statt.

Ausbauasphalt wiederverwenden

Ein hochaktuelles Thema ist die Wiederverwendung von Ausbauasphalt. Denn die höchstwertige Verwertung, also die Wiederverwendung von Ausbauasphalt im neu gemischten Asphaltmischgut, ist rechtlich geboten sowie ökonomisch, ökologisch und bautechnisch vorteilhaft. Dies wird der Vortrag „Wiederverwenden von Asphalt – Neue Trends eines bewährten Verfahrens“ aufzeigen.
Das wachsende Verkehrsaufkommen stellt an den Baustoff Asphalt steigende Herausforderungen, sowohl im kommunalen als auch im Fernstraßenverkehr. Der Vortrag „Performance-orientierte Bindemittel für besondere Anforderungen an Asphalt“ stellt Lösungen vor.

Erfolgreicher Bauablauf

Nicht nur in Ballungsräumen kommt es darauf an, den Straßenraum freizuhalten, um Staus zu vermeiden. Ökonomische und ökologische Folgen treffen Straßennutzer wie Anwohner gleichermaßen. Deshalb sind Bauverfahren gefragt, die schnell wieder für rollenden Verkehr sorgen. Der Vortrag „Möglichkeiten der früheren Verkehrsfreigabe“ stellt hier Verfahren vor.
Das ein erfolgreicher Bauablauf nicht nur von Planung und Einbau abhängig ist, legt „Kaltfräsen – Die Basis hochwertiger Fahrbahnsanierung“ offen. Welche Möglichkeiten hat die ausschreibende Stelle, auf die Qualität der Fräsarbeiten Einfluss zu nehmen, und warum ist dies überhaupt von Bedeutung? Was muss generell beim Fräsen beachtet werden? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt der Erörterung.
Weitere Informationen und Anmeldung in der Rubrik Themen/Aktuelles unter www.asphalt.de