Volvo CE verkauft ein Drittel mehr

GÖTEBORG, 25.10.2017 – Zugewinne bei den Marktanteilen und die starke Erholung in Asien und Russland haben Volvo CE zu einem starken dritten Quartal 2017 verholfen. Der Umsatz des schwedischen Baumaschinenherstellers stieg um 34 Prozent auf umgerechnet 1,56 Milliarden Euro.

Volvo-Radlader L350F
Die Geschäfte laufen gut bei Volvo CE: Der chinesische Markt treibt die Nachfrage nach Baggern und großen Radladern, und das Kostensenkungsprogramm der Schweden lässt die Gewinne in die Höhe schnellen. | Foto: Volvo CE
Gründe für das deutliche Umsatzwachstum gegenüber dem dritten Quartal 2016 waren die starke Nachfrage in Verbindung mit gestiegenen Marktanteilen in Schlüsselsektoren und der anhaltenden Kostendisziplin; Volvo CE hat von Juli bis September mehr als dreimal so viel Gewinn erzielt wie 2016. Der Auftragseingang weist mit einem Plus von 45 Prozent, getrieben von China und anderen asiatischen Märkten sowie Russland, auf ein Anhalten des Nachfragebooms hin.

Im bisherigen Jahresverlauf trug vor allem der chinesische Markt zum Umsatzwachstum von Volvo CE bei, wobei auf schon starke Verkäufe im zweiten Quartal ein noch stärkeres drittes Quartal folgte: Die Umsätze in China stiegen von Januar bis August um 74 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, vor allem dank der Nachfrage nach Baggern und großen Radladern. Der europäische Markt wuchs um 15 Prozent, getrieben von Großbritannien, Frankreich und Italien. Der deutsche Markt lag leicht über dem Vorjahresniveau, der russische Markt verdoppelte sein Volumen. Nordamerika legte um sieben Prozent zu, Asien dank der Erholung des Bergbausektors in Indien und Indonesien um zwölf Prozent.

„Das ist ein herausragendes Ergebnis. Volvo CE hat gut auf die gestiegene Nachfrage reagiert und 48 Prozent mehr Maschinen ausgeliefert. Gleichzeitig hat sich unsere Profitabilität signifikant verbessert“, sagte Volvo-CE-Präsident Martin Weissburg. „Wir gewinnen außerdem weiterhin Marktanteile in unseren Parade-Produkten und -Märkten.“ Ins dritte Quartal 2017 fiel auch die Produktion des 75.000sten knickgelenkten Volvo-Muldenkippers. Etwa 50.000 dieser Maschinen sind heute noch weltweit in Gebrauch.