Praxistag Landschaftsbau: Holz- und Rasenbau im Fokus

LANDSHUT-SCHÖNBRUNN, 03.11.2017 – Bereits zum 5. Mal fand der Bayerische Praxistag Landschaftsbau statt, in diesem Jahr an der Staatlichen Fachschule für Agrarwirtschaft in Landshut-Schönbrunn. Die Teilnehmer konnten sich in den praxisnahen Vorträgen Wissen zu den Schwerpunktthemen Holzbau und Rasenbau aneignen.

Bayerischer Praxistag Landschaftsbau
(v.l.) Ulrike Roth und Thomas Schneidawind (beide FS für Agrarwirtschaft), Moritz Fahn, Hartmut Schneider und Karl-Friedrich Engl (beide BBG Donau-Wald), Johannes Prügl, Julian Herold (VGL Bayern), Albert Zöls (Kies- und Erdenwerk Zöls) und Wendelin Jehle. | Foto: VGL Bayern.

Rund 100 Teilnehmer und zahlreiche Aussteller nutzten die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Die Veranstalter BBG Donau-Wald, Bodeninstitut Johannes Prügl, Staatliche Fachschule für Agrarwirtschaft Landshut und der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern konnten den Anwesenden durch praxisnahe Vorträge vielfältige Anregungen und umfassendes Wissen zu vermitteln, das am nächsten Arbeitstag auf der Baustelle zur Anwendung kommt.

Holzterrassenbau

Wie man Holzterrassen richtig plant und baut demonstrierte Bernhard Kohn, Karl Kohn e.K., in seinem Vortrag. Dabei ließen sich, so der Firmeninhaber, durch die Einhaltung einiger simpler Regeln schwerwiegende Mängel vermeiden. Neben der Auswahl des richtigen Materials, sei insbesondere die Einhaltung der Regeln des konstruktiven Holzschutzes von Bedeutung. So spiele die richtige Holzfeuchte eine wichtige Rolle – bspw. bei der fachgerechten Verlegung von Terrassendielen. Er verwies in diesem Zusammenhang auch auf die Fachregeln des Zimmererhandwerks „Balkone und Terrassen“ (Hrsg. Holzbau Deutschland, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes) und die „Terrassen- und Balkonbeläge“ (Hrsg. GD Holz Service GmbH) als gute Nachschlagewerke.

Hitzeentwicklung bei Edelstahlschrauben

Unter der Moderation von Johannes Prügl vertieften in der anschließenden Podiumsdiskussion Bernhard Kohn, Wendelin Jehle, Schleitzer baut Gärten creativ & innovativ GmbH, und Moritz Fahn, Manfred Fahn GmbH & Co. KG, das Thema Holzterrassenbau. Außerdem stellten sie anhand kurzer Präsentationen anschaulich ihre Praxiserfahrungen mit verschiedenen Holzwerkstoffen vor. Beispielsweise sei darauf zu achten, dass man Edelstahlschrauben mit maximal 150 U/min in Holzdielen schraubt. Andernfalls bestünde die Gefahr, dass durch die Hitzeentwicklung der Edelstahlschrauben Bläue am Holz entstehe. Überdies räumten die Experten mit dem Mythos auf, dass geriffelte Holzdielen rutschfester seien als glatte. Im Gegenteil: Bei geriffelten Holzdielen sammelt sich bei Niederschlägen in den Rillen Wasser, was sich negativ auf das Abtrocknungsverhalten der Dielen auswirke.

Rasenbau

Johannes Prügl erläuterte am Nachmittag  was ein hochwertiges Rasensubstrat ausmache. Entscheidend seien die Qualität und die Eigenschaften wie Kornzusammensetzung, Wasserdurchlässigkeit und Humusgehalt. Hartmut Schneider, Sachverständigenbüro Schneider, wies auf die Auswahl des richtigen Saatguts hin. Er erläuterte die einzelnen Rasensaatgutmischungen (RSM) und ermunterte die anwesenden Landschaftsgärtner beim Kauf des Saatguts, die Zusammensetzung der Mischungen zu prüfen. Seiner Erfahrung nach enthielten einige Rasenmischungen von Baumärkten beispielsweise Anteile der unerwünschten Einjährigen Rispe (Poa annua). Zudem sollten im Kundengespräch vorab Aussehen, Nutzungswunsch, Pflegeaufwand und das zur Verfügung stehende Budget besprochen werden. Denn Pflege und Unterhalt einer Rasenfläche schwanken je nach Typ (Zierrasen oder Gebrauchsrasen) erheblich. Dies müsse dem Kunden bereits in der Beratung verdeutlicht werden. bi

Der nächste Bayerische Praxistag Landschaftsbau findet am 05.05.2018 statt. Voraussichtliche Vortragsthemen sind die neuen Bodengruppen nach DIN 18915, die Entsorgung von Böden sowie die Verlegung von Feinsteinzeugplatten.