Atlas-Copco-Tochter Epiroc nimmt Tätigkeit auf

NACKA (Schweden), 27.12.2017 – Zum 1. Januar 2018 wird der Atlas-Copco-Geschäftsbereich Hydraulische Anbaugeräte Teil des neuen Unternehmens Epiroc AB, das Produkte für Abbruch, Bergbau und Straßenbau bündelt. Mitte 2018 erfolgt die Ausgliederung aus dem Konzern, der sich dann auf das Industriegeschäft konzentrieren wird.

Epiroc BP 2050 Pulverisierer
Von Januar 2018 an werden alle hydraulischen Anbaugeräte von Atlas Copco mit dem Epiroc-Produktbranding ausgeliefert. | Fotos: Atlas Copco
Noch ist Epiroc eine Tochtergesellschaft des Atlas-Copco-Konzerns, agiert aber schon jetzt als unabhängiges Unternehmen unter eigenem Namen und Logo. Die drei Gesellschaften Epiroc Deutschland GmbH mit Sitz in Essen, Epiroc Österreich GmbH (Wien) sowie Epiroc MEYCO AG (Studen) haben als legale Einheiten ihre Tätigkeit am 1. Oktober 2017 aufgenommen. Über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter produzieren und vermarkten Anbaugeräte für Bagger, beispielsweise Hydraulikhämmer, Abbruchzangen, Pulverisierer, Backenbrecherlöffel, Schrottscheren, Greifer und Magnete – insgesamt mehr als 100 verschiedene Geräte. Geschäftsführer der drei Gesellschaften ist Stephan Ketteler. Die Epiroc Deutschland GmbH mit Sitz in Essen ist aus der bisherigen Atlas Copco Berg- und Tunnelbautechnik GmbH hervorgegangen, wobei zusätzlich der Bereich der hydraulischen Anbaugeräte aus der früheren Atlas Copco MCT GmbH integriert wurde. Diese Anbauwerkzeuge werden von Essen aus auch in die Benelux-Länder vertrieben.

Die Vorbereitungen für die Abspaltung von Atlas Copco laufen bereits, stehen aber noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Atlas-Copco-Aktionäre im April. Für Kunden wird sich außer der Marke nichts verändern: Die Produkte werden an den gleichen Standorten wie heute produziert, von den gleichen R&D-Teams entwickelt und von den gleichen Vertriebsmitarbeitern an die Kunden vermarktet. „Im Rahmen von Epiroc können wir uns besser auf unsere Kernkompetenz konzentrieren, die darin besteht, unseren Kunden rund um den Globus Lösungen und bestmöglichen Support zu bieten“, sagt Goran Popovski, Leiter des Geschäftsbereichs Hydraulische Anbaugeräte. „Epiroc ist ein neuer Player mit einschlägiger Branchenerfahrung, und unser Ehrgeiz besteht darin, in jedem Markt und jedem Segment eine führende Position zu halten.“
Stefan Ketteler, Epiroc
Stefan Ketteler ist Geschäftsführer der drei Epiroc-Gesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz.