Doosan-Radlader fährt leistungsverzweigt

KIEL, 02.01.2018 – Doosan bringt den Stufe-IV-konformen Radlader DL420CVT-5 auf den Markt. Er ist das erste Modell im Doosan-Radladersegment mit einem stufenlosen Getriebe (CVT). Dieses kombiniert außerdem die Vorteile eines mechanischen und eines hydrostatischen Getriebes nach dem Prinzip der Leistungsverzweigung.

Doosan Radlader DL420CVT-5
Weil das leistungsverzweigte Getriebe bei jeder Geschwindigkeit mit dem größtmöglichen Wirkungsgrad arbeitet, ist der Doosan-Radlader DL420CVT-5 im schweren Ladebetrieb und beim Fahren mit höheren Geschwindigkeiten gleichermaßen wirtschaftlich. | Foto: Doosan

Vom hydrostatischen Antrieb bei niedriger Geschwindigkeit schaltet der Radlader automatisch sukzessive auf den mechanischen Getriebezweig um, sobald er schneller fährt. Dies geschieht vollautomatisch ohne Zutun des Fahrers, wird ihm aber im Display angezeigt. Durch die Kombination der beiden Getriebetypen kann der Radlader schwere Lasten bei niedrigen Motordrehzahlen mit hoher Dynamik verfahren – hilfreich beim Graben, Laden und Heben. Bei den meisten Tätigkeiten wird die Maschine dabei über den hydrostatischen Teil des Getriebes angetrieben, der bei niedrigen Drehzahlen eine höhere Kraftstoffeffizienz bietet. Mit bis zu 4,2 Kubikmetern Schaufelkapazität eignet sich der DL420CVT-5 für vielfältige Aufgaben im Materialtransport.

Bis zu 15 Prozent sparsamer

Die kontinuierlich stufenlose Leistungsverzweigung erleichtert nicht nur das sanfte, hydraulisch gesteuerte Anfahren. Es ermöglicht auch Kraftstoffeinsparungen von bis zu 15 Prozent. Durch die Möglichkeit, hydrostatische und mechanische Leistung zu trennen, konnte Doosan statt des im Stufe-IIIB-konformen Strich-3-Vorgängermodell verbauten 13-Liter-Motors Scania DC13 im DL420CVT-5 den kleineren DC09-Motor einsetzen, da das variable CVT-Getriebe die Motorleistung effizienter ausnutzt und die Kraftübertragung insbesondere bei niedrigen Drehzahlen besser funktioniert.

Der 232 kW/315 PS (bei 1.800 U/min) starke DC09-Motor bietet großzügiges Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen und damit einen hohen Wirkungsgrad und Fahrkomfort über den gesamten Geschwindigkeitsbereich. Die Anforderungen der Stufe IV-Abgasnorm erfüllt er ohne einen Dieselpartikelfilter (DPF). Möglich machen dies Nachbehandlungsverfahren wie gekühlte Abgasrückführung (AGR) und selektive katalytische Reduktion (SCR).

Eine zusätzliche Kraftstoffersparnis ermöglicht die automatische Drehzahlabsenkung von 950 auf 750 U/min, wenn der Fahrer für mehr als zehn Sekunden Lenkrad, Arm und Schaufel nicht bewegt – ideal zum Beispiel bei Wartezeiten in der Lkw-Beladung. In allen DL-5-Ladern wird außerdem der Motor automatisch abgeschaltet, wenn er sich eine zwischen drei und 60 Minuten individuell einstellbare Zeit lang im Leerlauf befunden hat.

Neue Funktionen

Neben der Normal- und der besonders kraftstoffsparenden Economy-Betriebsart kann der Fahrer zwei neue Modi wählen: den Aushub-Modus, bei dem die Maschine auf Knopfdruck das maximale Drehmoment zur Verfügung stellt, und den Fahrmodus, in dem die Maschine ab 14 km/h Geschwindigkeit (vorwärts) automatisch in den Fahrmodus schaltet, um die beste Traktion zu gewährleisten und den Kraftstoffverbrauch zu senken. Auch ein Kriechgang ist mit dem neuen CVT-Getriebe verfügbar – wahlweise mit 0 km/h, 1 Km/h, 2 km/h oder 3,1 km/h. Der neue Lader bietet auch einen dritten Hydrauliksteuerkreis für hydraulische Anbaugeräte, der mit mindestens 250 l/min jetzt deutlich mehr Volumenstrom liefert.