Brückenbauwerk: wartungsfrei und recyclingfähig

GAGGENAU, 05.03.2018 – Der Neubau der 86 m langen Schillerbrücke in Gaggenau kommt ohne umweltbelastende Holz- und Korrosionsanstriche aus und ist durch die transparente Eloxierung praktisch wartungsfrei. Das Bauwerk ist auf eine sichere Nutzung durch Fußgänger, Radfahrer und Servicefahrzeuge ausgelegt.

Die gesamte Fachwerkbogenbrücke inklusive der Füllstabgeländer wurde nicht lackiert, sondern transparent (C-0) eloxiert.
Da den Verantwortlichen bei der Entscheidung für das Aluminiumbauwerk sehr wichtig war, dass es wartungsfrei bleibt, wurde die gesamte Fachwerkbogenbrücke inklusive der Füllstabgeländer nicht lackiert, sondern transparent (C-0) eloxiert. | Foto: PML

Bei einer turnusmäßigen Bauwerkshauptprüfung wurden bei der Schillerbrücke in Gaggenau, eine Fuß- und Radwegverbindung über die Murg, gravierende Mängel festgestellt worden. „Es bestanden Korrosionsschäden im Bereich der Stahllängsträger. Außerdem waren die Geländerpfosten insgesamt und der Asphaltbelag im Bereich der Querfugen stark in Mitleidenschaft gezogen“, erklärt Franz Doll von der RS Ingenieure GmbH & Co. KG, die schon in die Voruntersuchungen an dem Stahlbeton-Bauwerk eingebunden war.

Neubau oder Instandsetzung

Ein Kosten-Nutzen-Vergleich unter Berücksichtigung der verbleibenden Restnutzungsdauer der bestehenden Brücke zeigte, dass einem Neubau gegenüber der Instandsetzung im Bestand der Vorzug zu geben war. Da die wesentlichen Mängel nur im Bereich des Überbaus auftraten, konnten Unterbau und Stützen jedoch bestehen bleiben. Die Wahl fiel auf eine 86 m lange Fachwerkbogenkonstruktion der Singener Peter Maier Leichtbau (PML) GmbH, die sich aus Brückensegmenten mit einer lichten Breite von 3 m zusammensetzt. Die Segmente, die komplett vormontiert und auf der Baustelle nur noch zusammengefügt wurden, bestehen aus transparent eloxiertem Aluminium, das nicht nur sehr leicht ist und hohen Belastungen standhält, sondern auch besonders witterungsbeständig und damit praktisch wartungsfrei. Darüber hinaus ist der Baustoff zu 100% wiederverwertbar. Die Brücke hat ein Gesamtgewicht von 22 t und ist für eine Verkehrsbelastung von 500 kg/m² ausgelegt, kann jedoch auch mit einem Servicefahrzeug mit bis zu 5 t Nutzlast befahren werden. Das Geländer hat eine Höhe von 1,3 m, so dass die Brücke für Radfahrer freigegeben ist. Die Lauffläche ist zusätzlich PU-beschichtet (R12), um die Rutschgefahr für Passanten zu minimieren. bi