Über 54.000 Besucher kamen zur IPM Essen

ESSEN, 27.03.2018 – Neue Produkte, Verkaufskonzepte und Technik präsentierten 1.564 Aussteller aus 45 Ländern der Fachwelt auf der IPM in Essen. Dabei konnte die Weltleitmesse des Gartenbaus einen Zuwachs an Besuchern aus dem Ausland und mehr Entscheider verbuchen.

Die Garten- und Landschaftsbauer warben auf der IPM Essen kreativ um Nachwuchs.
Die Garten- und Landschaftsbauer warben kreativ um Nachwuchs. Zu den prominenten Gästen am Messemittwoch zählten u.a. Christina Schulze Föcking, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (1.v.l.); Eva Kähler-Theuerkauf, Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau Nordrhein-Westfalen (4.v.l.); Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbands Gartenbau (3.v.r.); und Helmut Rüskamp, Vize-Präsident des Landesverbandes Gartenbau Nordrhein-Westfalen (2.v.r.). | Foto: IPM/Rainer Schimm

Laut Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, ist der Anteil an ausländischen Besuchern von 36 auf 38% gestiegen. Darüber hinaus verfügten 71% der Messegäste über Einkaufs- und Beschaffungskompetenzen in ihrem Unternehmen. Ein Drittel bestellte direkt auf der Messe Waren für die Saison. Eva Kähler-Theuerkauf, Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau NRW und Vorsitzende des IPM-Fachbeirates, ist beeindruckt: „Wenn das Gartenbaujahr so positiv verläuft wie die IPM Essen 2018, sind wir sehr glücklich. Die grüne Branche ist auf dem Weg zu neuen Ufern: Die Pflanze wird nicht mehr als Solitär, sondern viel mehr als Teil einer modernen Lebenswelt verstanden.“

Verbraucher geben den Takt vor

Nicht nur die voranschreitende Digitalisierung war ein beherrschendes Thema auf der IPM. Richtungsweisend war bspw. die Trendschau hortivation, welche unter der Hand von Grünstylist und Trendwatcher Romeo Sommers erstmals umgesetzt wurde. Sie zeigte unter den Mottos „Family Garden“, „The New Gardener“ und „Eat Your Greens“ Trends und Ideen auf, mit denen Gartencenter ihre Kunden ansprechen können. Für Konsumenten rücke die „Bedeutung“ eines Produkts oder Dienstleistung immer stärker in den Mittelpunkt: Wofür steht die Pflanze? Welchen Sinn erfüllt sie? Endverbraucher verlangten verstärkt Produkte, die mit ihrem individuellen Lifestyle vereinbar seien und die eigene Identität unterstrichen. Für viele Menschen, insbesondere für Millenials, seien ein geringer CO2-Fußabdruck oder eine gute Ökobilanz mittlerweile identitätsstiftende Eigenschaften, die sie auch der nachfolgenden Generation vermitteln wollen.

Salvia x hybrida ‚Mysty‘ der Firma Florensis aus Weeze ist eine der prämierten Pflanzenneuheiten 2018.
Salvia x hybrida ‚Mysty‘ der Firma Florensis
aus Weeze ist eine der prämierten Pflanzen-
neuheiten 2018. Die intensiv blauen, großen
Blüten und der kompakte Wuchs der Beet-
und Balkonpflanze haben die Jury überzeugt.
| Fotos: Schubert

Prämierte Pflanzenneuheiten

Erneut wurden Pflanzenneuheiten im, vom Zentralverband Gartenbau initiierten und mit der Messe Essen durchgeführten, Wettbewerb ausgezeichnet. Insgesamt 62 Neuheiten reichten 33 Aussteller für den Preis „IPM Neuheit 2018“ ein. In sechs von acht Kategorien wurden Neuheiten prämiert, die Hydrangea macorphylla ‚Saxtabbar‘ der Hydrangea Breeders Association aus den Niederlanden war der Jury einen Sonderpreis wert. In der Kategorie „Gehölze“ entschied sich die Expertenkommission für die Ilex x meserveae ‚Monnieves‘ der Firma Helmers aus Westerstede. Bei Stauden fiel die Wahl auf die Bergenia cordifolia Hybride ‚Schneekristall‘ der Firma Kientzler aus Gensingen, die auch als Neuheiten-Liebling der Besucher einen Preis bekam. In der Kategorie Frühjahrsblüher machte die Pericallis x Hybride Senetti white der Firma MNP Flowers aus den Niederlanden das Rennen. bi