eCertis wurde überarbeitet

BRÜSSEL, 23.03.2018 - eCertis, das Informationssystem für Bescheinigungen und Nachweise der EU-Kommission, wurde überarbeitet. Die in den verschiedenen EU-Staaten verwendeten Dokumente zum Nachweis der Eignung können nun gleichzeitig angezeigt und miteinander verglichen werden.

e-Certis, das Informationssystem für Bescheinigungen und sonstige Nachweise, die bei Ausschreibungsverfahren in den 28 Mitgliedstaaten der EU häufig zum Nachweis der Eignung verlangt werden, wurde überarbeitet. Neu ist die Möglichkeit, sich die Bescheinigungen und Nachweise mehrerer Staaten gleichzeitig anzeigen zu lassen. Das erleichtert Vergabestellen und Bietern den direkten Vergleich der in den einzelnen Mitgliedsstaaten zum Nachweis der Eignung verwendeten Dokumente.

Zu eCertis

Wenn ein öffentlicher Auftraggeber Bescheinigungen und sonstige Nachweise der Eignung anfordert, soll er in der Regel solche fordern, die vom Online-Dokumentenarchiv eCertis abgedeckt sind (§ 48 Abs. 2 VgV).

Mit Hilfe von eCertis können europäische Unternehmen, die bei einer Ausschreibung im Ausland ein Angebot einreichen möchten, oder öffentliche Auftraggeber, die ein ausländisches Angebot prüfen müssen, besser nachvollziehen, welche Informationen im jeweiligen Ausland verlangt werden.
Zudem ist durch eCertis eine leichtere Vergleichbarkeit von Bescheinigungen und Nachweisen zwischen den Mitgliedstaaten möglich. Unterlagen können mit Hilfe des Systems auf ihre Gleichwertigkeit überprüft werden.

Hier geht es zu eCertis | B_I MEDIEN