Flexibler mähen: Ferngesteuerte Profimaschine

SALDENBURG, 27.04.2018 – Arbeitssicherheit, Flexibilität, geringe Rüstzeiten und Arbeitskomfort – das waren die wesentlichen Ziele bei der Entwicklung des neuen Crawlers, so der Hersteller Köppl Motorgeräte. Die 23 PS starke Maschine sei kompakt, wendig und ideal am Hang sowie an schwierigen Stellen wie Leitpfosten, Schutzplanken und an Verkehrsschildern.

Der Crawler steht ab Frühjahr 2018 im Frühbezug zur Verfügung. Vorführtermine können bei autorisierten Köppl Fachhändlern bereits jetzt vereinbart werden.
Der Crawler steht ab Frühjahr 2018 im Frühbezug zur Verfügung. Vorführtermine können bei autorisierten Köppl Fachhändlern bereits jetzt vereinbart werden. | Foto: Köppl

Die hohe Steigfähigkeit und Belastbarkeit lassen den Crawler Hangneigungen bis zu einem Böschungswinkel von 120% meistern, teilt Köppl mit. Ferngesteuert mit hoher Reichweite, lässt er sich bequem vom Begleitfahrzeug aus bedienen oder stehend in der Nähe des Arbeitsbereichs. Der feintarierbare, leistungsstarke Hydraulikantrieb mit elektronisch überwachtem automatischem Geradeauslauf sorgt dafür, dass das Profitalent am Hang exakt in einer Linie läuft. Sensoren messen die Raddrehzahl kontinuierlich und geben sie an die Steuerung weiter. Die Fahrgeschwindigkeit lässt sich per Tempomat an der Fernbedienung bis maximal 6 km/h einstellen und – z.B. nach einem Wendemanöver – per Tastendruck wieder aufrufen.

Schlegelmulcher als Anbaugerät

Als Anbaugerät für den Crawler ist der original Köppl Schlegelmulcher SMK erhältlich. Er bietet Arbeitsbreiten bis zu 140 cm und zeichnet sich aus durch hohe Mähgeschwindigkeit und perfektes Schnittbild. Die robuste direkte Kraftübertragung durch die mechanische Zapfwelle sorgt für verlustfreie Leistungsversorgung des Mähers. Ein schneller Gerätewechsel und weitere Anbaugeräte machen den Crawler fit für unterschiedlichste Einsatzzwecke. Zudem passt die Maschine auf  jede Ladefläche. bi