Moderne Wand-Optik: Dekorspachtel besser zu verarbeiten

WITTEN, 07.05.2018 – Der Bauchemiehersteller Ardex hat die Design-Wandspachtelmassen „Pandomo“ W1 und W3 verbessert. Die neuen Dekorspachtel der lassen sich jetzt deutlich einfacher anrühren. Die verlängerte offene Zeit erleichtert die Verarbeitung auf großen Wandflächen.

rote Wand mit Dekorspachtel Pandomo Wall 2.0
Hochwertige Optiken ganz ohne Fugen gelingen mit „Pandomo“-Dekorspachtelmassen der Generation "2.0". | Foto: Ardex

Seit dem 1. Mai ersetzen die beiden neuen „Pandomo Wall“-Produkte der "Generation 2.0" ihre Vorgänger. Zuvor haben Profi-Verarbeiter sie in der Praxis auf Herz und Nieren getestet. Das Feedback sei von allen Seiten positiv, heißt es von Ardex. Besonders die längere Verarbeitungszeit hatte es den Testern angetan. „Die Konsistenz bleibt ab dem Anrühren 30 Minuten verarbeitungsfähig, ganz ohne Nachrühren und ohne dass die Masse frühzeitig ansteift“, sagt Teresa Reiering, anwendungstechnische Beraterin für Pandomo. „Das entspannt die Arbeit auf den Baustellen enorm, vor allem wenn größere Flächen ausgeführt werden.“ 

Preis und Gebindegröße bleiben

Die Änderungen der beiden Dekorspachtelmassen beschränken sich dabei auf die technische Zusammensetzung. „Sowohl der Preis als auch Gebindegröße und Palettenbeladung bleiben gleich“, so Reiering.
Pandomo W1 (weiß) und W3 (grau) sind Dekorspachtelmassen auf Zement-Kunststoff-Basis. Pandomo W1 lässt sich in fast jedem Farbton mit den Pandomo CC-Farbkonzentraten einfärben. Beide Spachtelmassen erhärten und trocknen schnell, spannungsarm und rissefrei in allen Schichtdicken.