IFAT 2018: Innovationen in Wasser- und Abwassertechnik

MÜNCHEN, 04.05.2018 – Das internationale Interesse an der IFAT ist ungebrochen groß. Am 14. Mai ist es wieder soweit: Das Münchner Messegelände öffnet fünf Tage lang seine Türen für die Weltleitmesse, die innovative Lösungen in den Bereichen Wasser- und Abwassertechnik in den Fokus rückt.

Vor zwei Jahren kamen rund 137.000 Besucher aus 168 Ländern nach München. 3.097 Aussteller aus 59 Ländern präsentierten sich auf über 230.000 m2 Ausstellungsfläche. | Foto: Alex Schelbert / Messe München GmbH
Vor zwei Jahren kamen rund 137.000 Besucher aus 168 Ländern nach München. 3.097 Aussteller aus 59 Ländern präsentierten sich auf über 230.000 m2 Ausstellungsfläche. | Foto: Alex Schelbert / Messe München GmbH
Nach zwei Jahren Bauzeit wird die Messe München 2018 über insgesamt 18 Hallen mit 200.000 m2 Ausstellungsfläche verfügen. Die beiden neu errichteten Hallen, C5 und C6, werden erstmals zur IFAT 2018 durch Aussteller belegt sein. Die Gesamtfläche der IFAT wächst zusammen mit dem Freigelände auf insgesamt 260.000 m2. Über 3.100 Aussteller erwarten die Besucher bei der diesjährigen IFAT in München.
Im Zuge der Erweiterung werden die einzelnen Schwerpunkte neu platziert. So wird der Wasser- und Abwasserbereich die westlichen Hallen sowie die Freigeländefläche nördlich der C-Hallen belegen; der Bereich Recycling und Kommunaltechnik wird die Hallen im Osten sowie das östlich angrenzende Freigelände F7 und F8 belegen.
Unter dem Namen „Perfect Box“ werden auf der IFAT erstmals Rahmenprofile mit der Perfect Pipe-typischen PE-Auskleidung vorgestellt.
Unter dem Namen „Perfect Box“ werden auf der IFAT erstmals Rahmenprofile mit der Perfect Pipe-typischen PE-Auskleidung vorgestellt. Wegen des vergrößerten Querschnitts bei niedriger Bauhöhe sind die Profile flexibel bei beengten Platzverhältnissen im Baugrund.
Die Firma Streicher Kanalsysteme präsentiert seinen neu entwickelten Elektrofräser EF200.
Die Firma Streicher Kanalsysteme
präsentiert seinen neu entwickelten
Elektrofräser EF200. Er verfügt durch
das hohe Eigengewicht und den
starken Fahrantrieb in Verbindung
mit der Verspannung gegen die
obere Rohrwand über eine enorme
Zugkraft. | Foto: Streicher
Kanalsysteme

Zahlreiche neue Lösungen

Neben bewährten Lösungen der Wasser- und Abwassertechnik kommen viele Unternehmen auch mit zahlreichen Neuheiten nach München.

1. Kanal-/Leitungsbau

Das Betonwerk Müller erweitert das Perfect Pipe-Programm. Unter dem Namen „Perfect Box“ werden auf der IFAT erstmals Rahmenprofile mit der Perfect Pipe-typischen PE-Auskleidung vorgestellt. Wegen des vergrößerten Querschnitts bei niedriger Bauhöhe sind die Profile flexibel bei beengten Platzverhältnissen im Baugrund.
Flexseal stellt seine neue universelle 2B All-In-One-Manschette vor, die alle Rohre gleicher Nennweite ab DN 100 miteinander verbindet, unabhängig von Material sowie Oberfläche. Die technologisch weiterentwickelte 2B-Manschette ist einfach und schnell zu installieren und überzeugt mit dem faltenfreien Elastomerprofil, zwei breiten Spannbändern und dem variablen Scherband aus einer speziellen Aluminiumlegierung.
Die Plasson GmbH kommt mit ihrer breiten Produktpalette der Verbindungstechnik nach München und zeigt als Produktneuheiten z.B. Reliningmuffen für die Rehabilitation/Renovierung von Leitungsnetzen oder Universalschweißgeräte mit integrierter Bluetooth-Schnittstelle für die drahtlose Dateneingabe und Dokumentation.
Mit Phocus3m stellt die Esders GmbH auf der IFAT ihre neue Generation der Geräuschlogger vor. Mittels Mobilfunk- und Cloud-Verknüpfung ermöglicht Phocus3m, leckagegefährdete Netzabschnitte von jedem internetfähigem Rechner aus zu überwachen. Das System eignet sich daher besonders zum dauerhaften Einsatz in Risikogebieten mit hoher Rohrbruchgefahr oder in denen große Folgeschäden drohen.

Brawo Lum Cure heißt die lichthärtende Variante des Brawoliners
Brawo Lum Cure heißt die lichthärtende
Variante des Brawoliners, mit dem der
Spezialist für bogengängige Schlauchliner
zur Sanierung von Grundstücks-
entwässerungsleitungen auf die
Anforderungen des Marktes nach
schnellen Sanierungslösungen von
Abwasserleitungen mit kleinen
Durchmessern antwortet.
| Foto: B_I/Valdix

2. Sanierung

Die Firma Bodenbender zeigt mit ihrem neuen Flex 3D einen Nadelfilzschlauch für alle Anwendungen im Hausanschluss. Er ist bogengängig und kann sich um bis zu 50 % ausdehnen.
Der lichthärtende GFK-Hausanschlussliner multiFlex 4.0 steht bei Saertex im Fokus. Er ist ab sofort in den Nennweiten DN 100, DN 150, DN 200 und DN 250 verfügbar. Zusätzlich wird Saertex den Liner ab sofort auch mit werkseitiger Imprägnierung anbieten. Auch im Bereich der Großprofil-Liner wird Saertex mit neuen Produkten anreisen: Im Gepäck ist etwa eine brandneue Generation des klassischen GFK-Liners für Freispiegelleitungen, der Saertex-Liner Typ E mit besonders flexiblen Eigenschaften.
Besonderes Highlight am Messestand von Brawoliner ist die neue Lichtaushärtungstechnik Brawo LumCure. Die Anlage besteht aus einer Steuerungs- und einer Rückzugseinheit sowie einer Haspel mit 30 m Schiebeaal und zwei Lichterketten. Der am Markt etablierte flexible und bogengängige Brawoliner ist auch beim Aushärtungsverfahren mittels Licht wichtiger Bestandteil. Der Brawoliner wird mit einem einkomponentigen, lichthärtenden Harzsystem getränkt, wie üblich in den Kanal inversiert und mit UV-Licht ausgehärtet.
Seit 2016 liefert Pipetronics den elektrischen Fräsroboter eCutter aus. Auf der IFAT wird dieser erstmals mit dem neu entwickelten Elektromotor ausgestellt. Der eCutter wird mit Kleinspannung von 48 Volt betrieben und verfügt über die Vorteile des besonders leisen und flexiblen elektrischen Antriebs.
Einen neu entwickelten Fräsroboter präsentiert auch die Firma Streicher Kanalsysteme. Der Elektrofräser EF200 verfügt durch das hohe Eigengewicht und den starken Fahrantrieb in Verbindung mit der Verspannung gegen die obere Rohrwand über eine enorme Zugkraft. Ein im Roboter integriertes Minihydraulikaggregat mit eigens entwickelten Hydraulikventilen ermöglicht eine kraftvolle und dennoch äußerst präzise Ansteuerung des Fräsarms.
Das neue Original Partliner-System ist das Highlight am Messestand der resinnovation GmbH. Der Ausführende erhält einen luftfrei imprägnierten, exakt kalibrierten Kurzliner, dessen Materialienmengen automatisch berechnet und gemischt sowie mit geringstmöglichem Kontakt zum Ausführenden auf das GFK-Trägermaterial aufgetragen wurden. Der Einbau muss nicht im Nachhinein dokumentiert werden, weil das bereits während des Einbaus online passiert ist.

Einige Beispiele für Xtra-Produkte (von oben im Uhrzeigersinn): Bircomax-i, Bircopur, Bircosir in großen Nennweiten, Birco-Rigolentunnel von StormTech und die überarbeitete Bircomassiv. | Abbildung: Birco
Einige Beispiele für Xtra-Produkte (von
oben im Uhrzeigersinn): Bircomax-i,
Bircopur, Bircosir in großen Nennweiten,
Birco-Rigolentunnel von StormTech und
die überarbeitete Bircomassiv.
| Abbildung: Birco

3. Zustandserfassung

IBAK stellt u.a. seine ca. 16,5 kg leichte MicroLite vor, die für die Inspektion von Haus- und Grundstücksentwässerungsanlagen ab DN 50 konzipiert ist. Unter dem Namen MainLite ist zudem ein portables Inspektionssystem mit elektrisch angetriebener Kabelwinde für die Befahrung von Hauptkanälen angekündigt. Ferner wird erstmals die hochauflösende Dreh- und Schwenkkopfkamera Orpheus 2 HD mit einem integrierten System zur kontinuierlichen, lasergestützten Deformationsmessung von Kanälen zu sehen sein.
Am Messestand von JT-elektronik können sich Besucher über die neue 360-Grad-Kamera informieren. Mit ihr kann man im Kanal „Live-Streams“ erzeugen, und das in einer beachtlichen Qualität. Außerdem stellt JT das neue Konzept KURIM sowie die Kamera FastPicture für eine schnelle Zustandserfassung des Kanals vor.

4. Regenwassermanagement

ACO zeigt an seinem neu konzipierten Messestand die Schachtabdeckung Multitop Beguplan für Fahrbahnen von Straßen, Industrieflächen und Flughäfen. Bei dieser Neuheit wird die Mörtelfuge durch die vergrößerte Aufstandsfläche des Rahmens um ca. 60 Prozent entlastet. Die zylindrische Außenkontur des Rahmens ermöglicht eine fachgerechte Fugenausbildung und damit die Entkopplung von Schachtkopf und Straßenbelag. Darüber hinaus präsentiert ACO erstmals das System Multiline HD Seal in. In der Entwicklung des Rinnensystems haben die Ingenieure von ACO besonderes Augenmerk auf eine praxisgerechte Verwendung in Lkw-Verkehrsflächen gelegt. Der Zusatz „HD“ beinhaltet eine verstärkte Rinnenkonstruktion mit einer 12-mm-Gusskante, die in Verkehrsflächen der Belastungsklasse D 400 gemäß DIN EN 1433 ein direktes Anarbeiten von Oberflächenbelägen ermöglicht.
Das neue Qualitätslabel Xtra stellt die Birco GmbH vor. Das Gütesiegel vereint die wesentlichen Leistungen in den Bereichen Entwicklung, Fertigungstechnologie, Projektmanagement und Serviceangebote unter einer Marke. Damit gekennzeichnete Waren und Services bieten Planern, Architekten, Betreibern und Bauunternehmen eine besonders hochwertige Qualität über die gesamte Prozesskette hinweg – von der Planung bis hin zu After-Sales-Services.

Neue Hochleistungspumpe BP für Abwasser von Tsurumi: robuste Konstruktion gepaart mit höchster Effizienz bei Motor und Hydraulik | Foto: Tsurumi
Neue Hochleistungspumpe BP für Abwasser
von Tsurumi: robuste Konstruktion gepaart
mit höchster Effizienz bei Motor und Hydraulik
| Foto: Tsurumi

5. Abwassertechnik

Die Homa Pumpenfabrik GmbH präsentiert auf der diesjährigen IFAT eine neue Pumpenreihe mit leistungsstarken Motoren und optimierten Hydrauliken. Die Pumpen der EffTec-Baureihe sind mit einem permanent gekühlten Motor sowie einer hocheffizienten Hydraulik ausgestattet, die ein Zusetzen des Kühlmantels mit Feststoffen verhindert.
Einige Neuheiten in den Bereichen Schlammbehandlung sowie Rechen- und Siebanlagen stellt das Unternehmen Huber vor. Außerdem werden ganz konkrete Beispiele gezeigt, welche Möglichkeiten die Digitalisierung im Bereich der Abwasser- und Schlammbehandlung bietet und welch enormes Potenzial für zukünftige Entwicklungen hin zu Wasser 4.0 besteht.
Effizienz-Spezialisten kommen bei Tsurumi auf ihre Kosten: Als Marktpremiere stellen die Japaner ihre neue Abwasserpumpe der BP-Serie vor. Mit Hochleistungsmotoren und effizienter Hydraulik in robuster Ausführung soll sie neue Standards setzen. bi

Weitere Infos inkl. Geländeplan, Ausstellersuche und Rahmenprogramm unter www.ifat.de