„Rendezvous im Garten“: Sonderöffnungszeiten in Gärten und Parks

HAMBURG, 04.05.2018 – Das französische ‚Rendez-vous aux jardins‘ kommt im Europäischen Kulturerbejahr 2018 erstmals nach Deutschland. Vom 1.-3. Juni öffnen an die 100 Gärten und Parks zu ungewöhnlichen Tages- oder Nachtzeiten ihre Tore.

Illumination in den Herrenhäuser Gärten.
Illumination in den Herrenhäuser Gärten. | Foto: Michael Pasdzior

Viele bekannte Anlagen sind dabei, aber auch zahlreiche unentdeckte Kleinode und private Gärten: Von den Herrenhäuser Gärten in Hannover bis Kloster Drübeck in Sachsen-Anhalt, vom Ziegenhof bis zum Gemeinschaftskunstwerk, von der Schulimkerei bis zum Zier- und Gemüsegarten, in der Stadt und auf dem Land, mit und ohne französische Anklänge.

Französische Tradition

Ein Stelldichein der Lebensfreude, das vor allem die Gärten selbst feiert. Beim Picknick auf der grünen Wiese oder einer Lesung im Freien, in Ausstellungen und auf Gärtnermärkten, bei Pflanzenführungen, Verkostungen oder Musik und Theater sind Jung und Alt willkommen. Ganz in der Tradition des französischen Nachbarlands ist der Freitag einem Programm für Kinder, Schulen und Jugendlichen gewidmet. Allein in der Region Hannover locken 40 Veranstaltungen. Während etwa die Initiative ‚Gartenträume Sachsen-Anhalt‘ als Partnerregion des ‚Centre-Val de Loire‘ in besonders vielen Aktionen Bezug auf Frankreich nimmt.

Im April wurde das Projekt „Rendezvous im Garten“ im Großen Garten in Hannover vorgestellt
Im April wurde das Projekt „Rendezvous im Garten“ im Großen Garten in Hannover vorgestellt (v. l.): Claudia Wollkopf von der Landeshauptstadt Hannover, Astrid Eblenkamp von der Region Hannover, Ronald Clark, DGGL-Vizepräsident und Direktor der Herrenhäuser Gärten, und Beate Reuber vom Gartennetz Deutschland.
| Foto Herrenhäuser Gärten

Idee und Initiatoren

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 entwickelten das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz, die Kulturabteilung der französischen Botschaft und das Gartennetz Deutschland in der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) die Idee, den deutschen „Tag der Parks und Gärten“ mit dem französischen „Rendez-vous aux jardins“ zu verknüpfen. Frankreich wird seit Langem jeweils am ersten Juniwochenende zur Grande Nation der Gartenkultur mit mehr als 3.000 teilnehmenden Parks und Gärten. Ziel des Europäischen Kulturerbejahres 2018 (www.sharingheritage.de) ist es, Europas gemeinsames kulturelles Erbe neu zu entdecken. Der deutsche Beitrag steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Weitere sieben Länder beteiligen sich, darunter die Niederlande, Litauen, Ungarn und Irland. In Deutschland sind alle Gärten und Parks des Gartennetz Deutschland weiterhin eingeladen, sich am „Rendezvous im Garten“ zu beteiligen. Anmeldungen unter www.rendez-vous-im-garten.org, wo auch auf ausgewählte Veranstaltungen hingewiesen wird. bi