Übersicht zum Stand der Einführung der UVgO in den Bundesländern aktualisiert

KIEL, 08.05.2018 - Der Bund, Hamburg, Bremen, Bayern, das Saarland und am 1. Mai auch das Land Brandenburg haben die UVgO eingeführt. Auch in anderen Bundesländern geht es voran. Wir haben die Übersicht zum Stand der Umsetzung in den Bundesländern aktualisiert.

Nachdem der Bund, Hamburg und Bremen die Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) schon im vergangenen Jahr eingeführt haben, folgte Bayern am 1. Januar 2018 und das Saarland am 1. März 2018. Zum 1. Mai wurden nun im Land Brandenburg mit einer Änderung von § 30 der Kommunalen Haushalts- und Kassenverordnung (KomHKV) die UVgO und die VOB/A 2016 für den Unterschwellenbereich in Kraft gesetzt.
 

Stand der UVgO-Einführung in den Bundesländern

Auch in anderen Bundesländern geht es mit der UVgO voran.
 
So hat die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern kürzlich den am 20. März 2018 beschlossenen "Entwurf eines Gesetzes zur Änderung vergaberechtlicher Vorschriften", der auch die Einführung der UVgO vorsieht, in den Landtag eingebracht.

Nach Anpassung des Paragraf 55 LHO als Grundlage für die Einführung der UVgO wurde am 05. April der Entwurf für ein neues Landesvergabegesetz Schleswig-Holstein (VGSH) in die Verbändeanhörung gegeben.

Wir haben die Übersicht zum Stand der Einführung der UVgO in den Bundesländern aktualisiert.

Hier geht es zur aktuellen Übersicht. | B_I MEDIEN