Gasantrieb für den Bau: Iveco verkauft erste CNG-Transportmischer

LYON, 14.05.2018 – Das französische Transportunternehmen Jacky Perrenot übernimmt sechs Stralis X-Way NP für die Baulogistik: eine Sattelzugmaschine mit 460 PS und fünf 400 PS starke Betonmischer mit Biogasantrieb. Wahlweise kann die Trommel der vierachsigen Fahrzeuge elektrisch angetrieben werden.

Iveco Stralis X-Way NP
Innovative Baulogistik: Das Fahrgestell des Iveco-Vierachsers wird mit einen leichten 400-PS-Gasmotor angetrieben, die Trommel wird stationär mit einem E-Motor gedreht. | Fotos: Iveco

Den neuen Iveco X-Way gibt es jetzt auch als Methangas-Variante für die Baulogistik, die speziell für nutzlastintensive Bereiche mit städtischem oder stadtnahem Einsatz entwickelt wurde und nur gelegentlich abseits der Straße eingesetzt wird. Weil gerade dort in ganz Europa die Abgas- und Lärmvorschriften immer schärfer werden, könnte der X-Way durchaus zukunftsträchtig sein.

Vielfach wird die Umsetzung dieser Vorschriften, auch wenn man es hierzulande gern anders kommuniziert, wesentlich konsequenter als in Deutschland betrieben. In Frankreich ist die Entscheidung jetzt für eine nachhaltige Dieselalternative gefallen. Transport Jacky Perrenot setzt seine neuen Fahrzeuge in den Städten Grenoble und Lyon ein, nachdem ein vorangegangener Test sehr erfolgreich verlaufen ist. Der Test mit einem seinerzeit 330 PS starken Fahrzeug brachte ökonomisch eine 10%ige Verbrauchsreduktion und ökologisch signifikante NOx- und Partikelreduktionen auch gegenüber einem modernen Euro VI-Dieselfahrzeug. Der CO2-Ausstoß soll um bemerkenswerte 95% niedriger gelegen haben, weil das Acht-Kubikmeter- Testfahrzeug – wie künftig auch die neuen  Mischer – mit Biogas betrieben wurde.

Der Stralis X-Way NP CNG mit der Antriebsformel 8x2x6 (eine angetriebene, 3 gelenkte Achsen) - seine Mischertrommel wird wahlweise autonom elektrisch angetrieben - ist eine Investition in die Zukunft. Das Gesamtfahrzeug verfügt über das strenge PIEK-Zertifikat (71 dB) und ermöglicht damit einen  Einsatz rund um die Uhr auch im Stadtbereich. Für den Einsatz hat Perrenot eine Mindest-Reichweite von 150 km definiert, die trotz hoher Gewichte, schweren Einsatzes, Stadtverkehrs und Nachladens der Mischer-Batterie sowie die Trommeldrehung im Fahrbetrieb durch den Fahrzeugmotor um ca. 100 km übertroffen wurde.

Iveco Stralis X-Way NP mit Cifa-Aufbau
Noch ist die Optik der Diesel-Alternative am Bau ungewöhnlich.

Stralis X-WAY NP: neue CNG-Fahrgestellgeneration


Perrenots neue Fahrmischer werden von einem Cursor 9-Gasmotor mit 400 PS angetrieben. Der leichte Motor bringt mit 1.700 Nm das gleiche Drehmoment wie sein Diesel-Pendant an die Kurbelwelle. Während der Fahrt oder auf Anforderung im Stand sorgt ein Nebenabtrieb über eine Hydraulik für den Antrieb des Mischers. Je nach Bedarf kann auf Elektroantrieb umgestellt werden. Das Gesamtsystem des Transportmischer-Aufbaus stammt vom italo-chinesischen Hersteller Cifa.
Philippe Givone, CEO von Transport Jacky Perrenot, erklärt seine Ivestition so: „Als wir 2012 mit drei Erdgasfahrzeugen angefangen haben, hatte keiner geglaubt, dass wir sechs Jahre später insgesamt mehr als 500 solcher Fahrzeuge bestellen. Und dass wir diese CNG- und LNG-Fahrzeuge sogar am Bau einsetzen würden. Wir gehen diesen Weg weiter und planen, bis 2020 die 1.000-er Marke zu erreichen. Wir denken, dass uns noch viele Unternehmen auf diesem Weg folgen werden.“